Pollet, Johann (1814-1872), Offizier

Pollet Johann, Offizier. * Prag, 1814; † Wien, 13. 9. 1872. Sohn eines Kr. Sekretärs; trat 1832 als Unterkanonier in das Feldart.Rgt. 1 ein und erhielt ab 1834 im Bombardierkorps seine artillerist. Ausbildung, 1844 Oberfeuerwerker. P. wurde bekannt durch seine angebliche Weigerung, während der Märzrevolution 1848 in Wien am 13. 3. auf dem Michaelerplatz einem Schießbefehl gegen die zur Hofburg vordringende Volksmenge zu folgen. Am 16. 4. 1848 rückte P. zum Lt. im Feldart.-Rgt. 1 vor und nahm an den Kämpfen in Prag und an dem Feldzug gegen die ung. Revolution mit Auszeichnung teil. 1849 Oblt., 1851 krankheitshalber i. R. 1852 reaktiviert, diente P. in den folgenden Jahren als Hptm. in verschiedenen Art.Rgt., 1860 wurde er endgültig pensioniert. Die Vorgänge im März 1848 fanden starken publizist. Niederschlag. Liberale und nach 1918 sozialist. Publizisten führten P. immer wieder als Beispiel heldenmütigen Widerstandes gegen Staatsallmacht und Fürstenwillkür an – in Wirklichkeit hatte P. in jenen Revolutionstagen nur ruhig und überlegt gehandelt.

L.: Die Furche vom 27. 4. 1968; R. Egger, Oberfeuerwerker J. P. – Legende und Wirklichkeit, in: Truppendienst 18, 1979, S. 328 ff.; Gatti 2, S. 219 f., 327; Wurzbach; H. Reschauer, Das Jahr 1848 – Geschichte der Wr. Revolution 1, 1872, S. 308 ff.; Ber. über die öff. Sitzung des Gemeinderathes der k. k. Reichshaupt- und Residenzstadt Wien am 15. 5. 1874, S. 607 ff.; E. C. Kollman, Th. Körner. Militär und Politik, 1973, s. Reg.; KA Wien.
(R. Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 183
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>