Polli, Carlo (1894-1931), Architekt

Polli Carlo, Architekt. * Triest, 5. 11. 1894; † Triest, 12. 11. 1931. Sohn des Architekten Giorgio P. (s. d.); stud. zuerst in München, nach dem Ersten Weltkrieg in Mailand. Führte in Ravenna die Restaurierungsarbeiten an der Kirche S. Francesco und am Dantedenkmal (gem. mit Ricci und Annoni) durch, arbeitete in Triest in den Ateliers von Nordio (s. d.) und Berlam und beteiligte sich erfolgreich an einem Wettbewerb für einige Geschäftsgebäude in Mailand. Die nach seinen Plänen ausgeführte Banco di Sicilia ist wahrscheinlich eines seiner charakteristischsten Werke. P. schuf auch Plastiken, eine Reihe hervorragender Architekturzeichnungen und Entwürfe für die Ausstattung großer Passagierschiffe, insbes. für das Motorschiff „Victoria“.

W.: Wohnhäuser, Gebäude der Unione Militare, Kirche B. Vergine delle Grazie (zerstört), Haus der Assicurazioni Generali, gem. mit G. Polli, Denkmäler (alle Triest); etc.
L.: Il Popolo (Triest) vom 9. 3. 1932; Il Giornale di Trieste vom 13. 11. 1951; B. Polli, Gli architetti G. e C. P. e le Generali, in: Bollettino delle Assicurazioni Generali 10, 1973.
(N. Zanni)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 184
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>