Polsterer, Adalbert Johann (1798-1839), Historiker, Journalist und Schriftsteller

Polsterer Adalbert Johann, Historiker, Journalist und Schriftsteller. * Geisenfeld (BRD), 18. 6. 1798; † Graz, 6. 5. 1839. Sohn eines Militärpflegsverwalters; kam 1811 nach Graz, wo er einige Zeit Jus stud., 1820/21 war er in Italien. 1823–25 wirkte er am Grazer Lyzeum als Supplent der Weltgeschichte und österr. Staatengeschichte, Diplomatik und Heraldik. 1825 Dr. phil. P. arbeitete 1827/28 am Central-Bücher-Revisionsamt in Wien, 1828–35 verdiente er seinen Lebensunterhalt als Lehrer und Reisebegleiter des Pianisten und Komponisten Thalberg, mußte jedoch 1835 krankheitshalber nach Graz zurückkehren. 1836/37 suppl. er die philosoph. Lehrkanzel an der Univ. Graz, ab 1837 war er Chefred. der „Grätzer Zeitung“ und von deren Beilage „Der Aufmerksame“. P.s Bedeutung liegt in seiner topograph. Beschreibung von Graz, die zu den frühesten und umfangreichsten dieser Art zählt. Der Haupttl. seiner Werke blieb ungedruckt.

W.: Gräz und seine Umgebungen, hist.-topograph.-statist. dargestellt, 1827; Chariten, eine Smlg. gehaltvoller Stellen aus latein., italiän., französ., engl. und dt. Dichtern, 1827; Hyères in der Provence, 1834; Reise von Wien nach Schafhausen in der Schweiz, in: Steiermärk. Z., NF 2, 1835; Briefe aus dem südlichen Frankreich, ebenda, NF 4, 1837; etc.
L.: M. Vehovar, Dr. A. J. P., in: Der Aufmerksame vom 16. 5. 1839; R. Puff, Dr. P. und die Stmk., in: Carinthia 30, 1840, S. 8; ders., Berühmte Männer von Graz in Stmk., in: Schmidls Österr. Bll. 2, 1845, S. 904; ADB; Goedeke, s. Reg.; Kosch, Das kath. Deutschland; Wurzbach; W. Höflechner, Das Fach Geschichte an der Univ. Graz 1729–1848 (= Publ. aus dem Archiv der Univ. Graz 3), 1975, S. 35 ff.
(A. Schuller)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 187
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>