Pomiankowski, Josef (1866-1929), Feldmarschalleutnant

Pomiankowski Josef, General. * Jaroslau (Jarosław, Galizien), 23. 11. 1866; † Lemberg (L’viv), 23. 1. 1929. Wurde 1886 aus der Techn. Militärakad. als Lt. zum Ulanenrgt. 6 ausgemustert. Er frequentierte 1889–91 die Kriegsschule und wirkte dann in den Gen.Stabsabt. verschiedener Korps, 1895 Hptm. im Gen.Stab. Ab 1901 wirkte P. als Militärattaché in Belgrad (1902 Mjr., 1906 Obst.), war ab 1907 bei der Truppe und übernahm 1909 das Amt des Militärattachés in Konstantinopel. 1914 Militärbevollmächtigter (GM). Mit der kurzen Unterbrechung einer Truppendienstleistung an der italien. Front im Juni/Juli 1917 bei der 28. Inf.Brig. vertrat P. im Ersten Weltkrieg die militär. Interessen der Österr.-ung. Monarchie im türk. Reich, wobei er sich allerdings nur schwer gegenüber der rivalisierenden und übermächtigen dt. Militärdelegation behaupten konnte. P. war auch Vorgesetzter der österr.-ung. Art.Einheiten, welche die türk. Streitkräfte bei den Kämpfen in Palästina unterstützten. 1917 FML. Nach dem Umsturz fungierte P. als poln. Militärbevollmächtigter für die nord. Staaten in Stockholm und später als Chef der militär. Einkaufskomm. für Kriegsmaterial in Paris. 1922 i. R.

W.: Der Zusammenbruch des Ottoman. Reiches. Erinnerungen an die Türkei aus der Zeit des Weltkrieges, 1928; etc.
L.: ÖWZ vom 29. 3. 1929; KA Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 190
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>