Pontini, Friedrich (1874-1912), Maler und Radierer

Pontini Friedrich, Maler und Radierer. * Wien, 6. 6. 1874; † Wien, 21. 6. 1912 (Selbstmord). Sohn eines Schriftstellers; stud. zuerst an der Malschule Brechler, 1893–1902 an der Wr. Akad. der bildenden Künste bei Rumpler Malerei und bei W. Unger Graphik (Spezialschul- und Gundelpreis 1899, goldene Fügermedaille 1902). Er beschickte 1902 und 1904 die Ausst. des Wr. Hagenbundes, 1908, 1910, 1911 und 1912 die des Wr. Künstlerhauses und wurde 1908 dessen Mitgl. (1913 Gedächtnisausst). Als Landschafter arbeitete P. viel in Franzensbad (Františkovy Lázně), im Egerland, an der Ostsee und in Oberitalien. Er schuf vor allem impressionist. Stimmungslandschaften und Bilder aus der Vogelwelt. Dem Themenkreis von Landschaften und Veduten entstammen auch seine Radierungen.

W.: Ölbilder: Winter im Vogtland, ausgest. 1910, Das Seebachtal bei Franzensbad, ausgest. 1911 (beide Österr. Galerie, Wien); Tauwetter im Franzensbader Moor, Schwäne im Eis, beide ausgest. 1912; Bei den Kolonnaden in Franzensbad; Streitende Elstern; Fischerhaus in Vitte; Selbstporträt; etc. Radierungen: Judenfriedhof bei Königsberg a. d. Eger; Lainzer Schloß; Frankenturm im Egerland; Inneres eines fränk. Bauernhauses; Aus dem Egerlande (Mappe); etc.
L.: N. Fr. Pr. vom 24., L’Alto Adige vom 25./26. 6. 1912; F. P., in: Dt. Arbeit 3, 1903/04, S. 1060; Unser Egerland, 1912, S. 97; Freie Bildungsbll., 1912, S. 222; P. Puberl, F. P., in: Franzensbader Heimatbrief 14, 1961, S. 7 ff.; Alt-Franzensbader Familien, ebenda, 14, 1961, S. 11 f.; Bénézit; Thieme–Becker; K. M. Kuzmany. Jüngere österr. Graphiker 1, 1908, S. 32 f.; R. Jansa, Dt. bildende Künstler, 1912; H. Fuchs, Die österr. Maler des 19. Jh. 3. 1973.
(R. Schmidt)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 193
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>