Popelka, Augustin von (1854-1938), Jurist

Popelka Augustin von, Jurist. * Brünn (Brno), 25. 4. 1854; † ebenda, 22. 5. 1938. Sohn des 1882 nob. HR beim Obersten Gerichtshof, Adolf v. P.; stud. 1871–75 an der Univ. Wien Jus, 1880 Dr. jur. Wurde nach seiner Tätigkeit bei der Finanzprokuratur 1883 Advokat in Brünn. Ab 1898 Mitgl. des Staatsgerichtshofes, ab 1899 des Verwaltungsgerichtshofes, 1911 Senatspräs. P. organisierte nach 1918 in Brünn den Obersten Gerichtshof und fungierte 1919–30 als dessen erster Präs. 1920/21 war er Justizminister im Beamtenkabinett Černý. P., der als der beste Kenner des Sprachenrechts galt, war einer der bedeutendsten tschech. Juristen seiner Zeit.

W.: Apologie našeho práva jazykového (Apol. unseres Sprachenrechts), 1931; etc. Hrsg.: Bùdwiński’s Smlg. der Erkenntnisse des k. k. Verwaltungsgerichtshofes. Administrativrechtlicher Tl. 33–42, 1909–18; Judikatenbuch des Verwaltungsgerichtshofes 1909–11, gem. mit F. v. Hennig, 1913.
L.: Právník, 1938, S. 397 ff.; Masaryk; Otto, Erg.Bd. IV/2; M. Navrátil, Almanach československých právníků, 1930.
(J. Cvetler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 195
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>