Popeller, Johann (1816-1844), Bildhauer

Popeller Johann, Bildhauer. * St. Veit i. Defereggen (Tirol), 15. 2. 1816; † Wien, 20. 1. 1844. Sohn eines Tischlers; machte die Tischlerlehre in Sillian und kam als wandernder Handwerksgeselle nach Wien; stud. hier 1836–38 an der Akad. der bildenden Künste und trat erstmals bei der Jahresausst. 1837 mit dem Werk „Theseus“ vor die Öffentlichkeit. 1839 stud. er an der Akad. der bildenden Künste in München und stellte 1841 im dortigen Kunstver. aus.

W.: Kain erschlägt Abel, ausgest. 1839; Jäger, ausgest. 1844; Endymion (lebensgroße Gipsstatue, früher Tiroler Landesmus. Ferdinandeum, Innsbruck, jetzt verschollen); Kruzifix (Privatbesitz, St. Johann i. Walde); etc.
L.: K. K. privilegirter Bothe von und für Tirol und Vorarlberg vom 11. 2. und 6. 3. 1837; Andreas Hofer (Ws.) 2, 1879, S. 314; Bénézit; Nagler; Thieme–Becker; Wurzbach; M. Pizzinini, Osttirol. Der Bez. Lienz (= Österr. Kunstmonographie 7), 1974, S. 94.
(M. Pizzinini)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 195f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>