Popp, Leonidas Frh. von (1831-1908), Feldmarschalleutnant

Popp Leonidas Frh. von, General. * Nussdorf (Năsăud, Siebenbürgen), 15. 10. 1831; † Baden (NÖ), 1. 12. 1908. Wurde 1851 als Lt. aus der Theresian. Militärakad. zum IR 51 ausgemustert, frequentierte die Kriegsschule und wurde 1858 als Hptm. in den Gen.Quartiermeisterstab übernommen. Er nahm an den Feldzügen von 1859 und 1866 teil und wirkte ab 1866 als Gen.Stabschef der 14. Inf.Truppendiv. 1869 Obst. im Gen.Stab. Ab 1870 war P. Prof. der Strategie am Zentralkav.Kurs und ab 1875 Obst. und Reservekmdt. des IR 6. Nach neuerlicher Gen.Stabsverwendung machte P. den Okkupationsfeldzug 1878 als Chef der Operationskanzlei der 2. Armee mit und kommandierte dann ab 1879 die 15. Inf.Brig. 1880 GM. Ab 1881 war P. Leiter bzw. Vorstand der Militärkanzlei des K. und ab 1882 dessen Gen.-Adj. 1881 Frh., 1885 FML, 1889 mit Wartegebühr beurlaubt, 1892 i. R.

L.: Svoboda 2, S. 203; G. Amon v. Treuenfest, Armee-Album, 1889, S. 64; W. Wagner, Geschichte des k. k. Kriegsmin. 2 (= Stud. zur Geschichte der österr.-ung. Monarchie 10), 1971, s. Reg.; KA Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 202f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>