Porcius, Florian (1816-1906), Botaniker und Verwaltungsbeamter

Porcius Florian, Verwaltungsbeamter und Botaniker. * Alt-Rodna (Rodna, Siebenbürgen), 28. 8. 1816; † ebenda, 30. 5. 1906. Kam 1844 zur pädagog. Ausbildung und um botan. und landwirtschaftliche Kenntnisse zu erwerben nach Wien. Wirkte später in Siebenbürgen zuerst als Lehrer, dann im Verwaltungsdienst, ab 1861 als Stuhlrichter, ab 1867 als Vizekapitän des Grenzerdistrikts Nussdorf, nach dessen Auflösung als Präses des Waisenamtes des Kom. Bistritz-Nussdorf, 1877 i. R. P. war zeitlebens botan. interessiert und stand mit zahlreichen ausländ. Botanikern im Tauschverkehr, unternahm aber auch eigene Reisen. Sein Hauptinteresse galt der Flora Siebenbürgens, bes. dem Gebiet um Alt-Rodna. Nach ihm wurden vier Arten und eine Varietät von Blütenpflanzen benannt, die er entdeckt hatte. Er selbst beschrieb sieben neue Arten aus Siebenbürgen.

W.: Festuca nutans Wahlenberg (syn. Festuca carpathica Dietrich), in: Verhh. und Mitth. des siebenbürg. Ver. für Naturwiss. zu Hermannstadt 16, 1865; Enumeratio plantarum phanerogamicarum districtus quondam Naszodiensis, 1878; etc.
L.: K. Ungar, F. v. P., in: Verhh. und Mitt. des Siebenbürg. Ver. für Naturwiss. zu Hermannstadt 57, 1908, S. 84 f.; I. Ceauşescu–Gh. Mohan, Din viaţa şi opera marilor biologi, 1977, S. 123 ff.
(H. Riedl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 208
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>