Porges von Portheim, Eduard (1826-1907), Industrieller

Porges von Portheim Eduard, Industrieller. * Prag, 12. 1. 1826; † Abbazia (Opatija, österr. Küstenland), 14. 2. 1907. Sohn des Folgenden, Neffe des Industriellen Moses P. v. P. (s. d.), Onkel des Bibliographen und Sammlers Max P. v. P. (s. d.); war ab 1856 Gesellschafter der Leinen- und Kattunfabrik Brüder P. in Smichow (Smíchov); nach deren Umwandlung in eine AG erwarb er die chem. Fabrik Kienzelberger & Co., war Vizepräs. der Böhm. Escompte- und der Böhm. Union-Bank sowie der Prager Maschinenbau-AG, vormals Ruston & Co. Als Vizepräs. der Prager Handels- und Gewerbekammer war er 1880–85 Reichsratsabg. (Verfassungspartei). 1879 nob.

L.: Prager Tagbl. vom 16. 2. 1907; Biograph. Jb. 12, 1909; Knauer; Weimarer hist.-genealoges Taschenbuch des gesamten Adels jehud. Ursprunges, 1912–13; S. Mayer, Die Wr. Juden, 1917, S. 194; B. Michel, Banques et Banquiers en Autriche au début du 20e siècle (= Cahiers de la Fondation nationale des Sciences politiques 199), 1976, S. 57, 177.
(J. Mentschl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 209
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>