Portele, Karl von (1856-1922), Önologe und Agrikulturchemiker

Portele Karl von, Önologe und Agrikulturchemiker. * Mähr. Neustadt (Uničov, Mähren), 30. 7. 1856; † Krems (NÖ), 4. 3. 1922. Stud. an der Techn. Hochschule in Wien Chemie, war anschließend Priv.Ass. bei Bauer, wurde 1876 Ass. an der Landwirtschaftlichen Landes-Versuchsstation St. Michael a. d. Etsch, 1886 Adjunkt. 1899 Prof. und Dir. der landwirtschaftlichen Landeslehranstalt und der angegliederten Versuchsstation. Ab 1902 war er als landwirtschaftlich-techn. Konsulent im Ackerbaumin. in Wien tätig, 1902 HR, 1917 nob., 1918 i. R. P. schuf die Grundlagen zur Bekämpfung der Peronospora in Österr. und erwarb sich insbes. auch um die Organisation der Reblausbekämpfung in Tirol große Verdienste. Er hatte bedeutenden Anteil an der Schaffung des Weingesetzes von 1907 und organisierte, auf diesem basierend, die staatliche Kellerinspektion.

W.: Stud. über die Entwicklung der Traubenbeere, in: Mitth. aus dem Laboratorium der Landwirtschaftlichen Landes-Versuchsstation St. Michael a. d. Etsch. 1883; Die dt. Weingesetzgebung, in: Veröff. des Klubs der Land- und Forstwirte in Wien 8, 1902; etc. Zahlreiche Abhh. in Fachz. Mitbearb.: A. W. v. Babo E. Mach. Hdb. des Weinbaues und der Kellereiwirtschaft 1, 4. Aufl. 1923–24, 2, 5. Aufl. 1921–22.
L.: HR Prof. K. P., in: Wr. Landwirthschaftliche Ztg. 52, 1902, S. 802; HR K. v. P., ebenda, 69, 1919, S. 4; HR Prof. K. P. †, ebenda, 72, 1922, S. 81; Zum Falle P., ebenda, 72, 1922, S. 106; A. Stummer, Führende Männer des dt. Weinbaus, Prof. K. P., in: Weinbau und Kellerwirtschaft 6, 1927, S. 219 f.; G. Berka, 100 Jahre Dt. Burschenschaft in Österr. 1859–1959, 1959, s. Reg.
(W. Oberhummer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 213
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>