Posch, Marie (1859-1914), Pädagogin und Volksbildnerin

Posch Marie, Pädagogin und Volkskundlerin. * Henndorf (Salzburg), 16. 12. 1859; † Salzburg, 28. 8. 1914. Unterrichtete ab 1878 an der Volksschule in Bruck a. d. Großglocknerstraße, ab 1882 an der Mädchenvolksschule St. Andrä (Stadt Salzburg), deren Leiterin sie 1899 wurde, 1907 Dir. P.s volkskundliches Interesse galt bes. der Erforschung der ehemaligen Salzburger Klöppelspitzenind. und des damit verbundenen, weit über die Grenzen des Landes reichenden Spitzenhandels.

W.: Zwei Salzburger Bräuche, in: Mitt. der Ges. für Salzburger Landeskde. 49, 1909; Die Salzburger Spitzenklöppelei und der Spitzenhandel, ebenda, 51, 1911; etc.
L.: Salzburger Volksbl. und Salzburger Chronik vom 30. 8. 1914; Z. des Salzburger Lehrerver., 1914, S. 118 ff.; M. P., in: Mitt. der Ges. für Salzburger Landeskde. 54, 1914, S. 294 f.
(J. Gassner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 218
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>