Posch, Rudolf (1887-1948), Journalist und Seelsorger

Posch Rudolf, Seelsorger und Journalist. * Trient, 13. 9. 1887; † Bozen (Südtirol), 9. 12. 1948. Sohn eines Steuerbeamten; stud. kath. Theol. in Trient (1911 Priesterweihe) und war dann in der Seelsorge tätig. 1924 wurde er Schriftleiter des „Landmannes“, der ab 1926 unter dem Titel „Dolomiten“ dreimal wöchentlich erschien, und des wöchentlich erscheinenden „Volksboten“. 1935 wurde er Dir. der beiden Bll. 1943–45 war er im KZ Dachau in Haft. 1945–48 war P. wieder als Schriftleiter der „Dolomiten“ tätig und erwarb sich um das Bl. große Verdienste.

W.: Das Wappen des hochwürdigsten Erzbischof-Koadjutors Monsignore E. Montalbetti, in: Der Schlern 17, 1936; etc.
L.: Dolomiten vom 10. 12. und 11./12. 12. 1948, 6. 12. 1952 und 25./26. 11. 1967; Tiroler Tagesztg. und Tiroler Nachrichten vom 13. 12., Der Volksbote vom 20. 12. 1948; Kath. Sonntagsbl., 1948, n. 51.
(A. Gruber)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 218
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>