Pošepný, Franz (1836-1895), Montangeologe

Pošepný Franz, Montangeologe. * Starkenbach (Jilemnice, Böhmen), 30. 3. 1836; † Wien, 27. 3. 1895. Stud. ab 1852 am Polytechn. Inst. in Prag, 1857–59 an der Montanlehranstalt in Přibram (Příbram) bes. bei Grimm, dessen Theorie über die Genese der Erzlagerstätten ihn stark beeinflußte und den Grund zu langdauernden wiss. Kontroversen legte. Ab 1859 im Staatsdienst (u. a. 1863–65 der Geolog. Reichsanstalt in Wien zugeteilt), sammelte P. wertvolle prakt. Erfahrung durch das Stud. verschiedener Lagerstätten (vor allem der von Kovács, Rodna/Rodná und Raibl/Cave del Predil). 1870–74 bekleidete er – durch eine abermalige Berufung nach Raibl unterbrochen – die für ihn geschaffene Stelle eines ung. Montangeologen und war danach – ab 1875 als Vizesekretär – vom Ackerbaumin. mit der Untersuchung verschiedener Erzlagerstätten (Rauris, Kitzbühel etc.) betraut. Auf P. s Initiative wurden 1879 an den Bergakad. von Leoben und Přibram Lehrkanzeln für spezielle Geol. der Lagerstätten eingerichtet, P. selbst erhielt diese Dozentur in Přibram (Bergrat); 1882 ao. Prof., 1887 o. Prof. für spezielle Geol. der Lagerstätten und für analyt. Chemie. Ab 1889 i. R., unternahm er ausgedehnte Stud.Reisen. P., auch im Ausland angesehen (u. a. Ehrenmitgl. des American Inst. of Mining Engineers), war ein hervorragender Kenner der österr. und ung. Erzlagerstätten, der seine reichen Erfahrungen in seinen – nicht publizierten – Geländebüchern sowie in vielen fundierten einschlägigen Monographien niederlegte.

W.: Über concentr.-schalige Mineralbildungen, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl. 57, 1868; Der Bergbaudistrict von Mies (Stříbro) in Böhmen, 1874; Geolog. montanist. Stud. der Erzlagerstätten von Rézbánya in S. O.-Ungarn, 1874; Die Goldbergbaue der Hohen Tauern mit bes. Berücksichtigung des Rauriser Goldberges, in: Archiv für pract. Geol. 1, 1880; Erläuterungen zur Uibersichts-Karte der Mineral-Lagerstätten, der darauf basirten Bergbau-Ind. und der Mineralquellen Böhmens . . ., 1891, tschech. 1891; Ueber die Genesis der Erzlagerstätten, in: Berg- und Hüttenmänn. Jb. 43, 1891, auch engl.; Die Goldvorkommen Böhmens und der Nachbarländer, in: Archiv für pract. Geol. 2, 1895; über 100 Abhh. u. a. in Živa, Jb. bzw. Verhh. der k. k. geolog. Reichsanstalt, Archiv für pract. Geol., Oesterr. Z. für Berg- und Hüttenwesen; Geländebücher, Nachlaß, Mineralog.-Petrograph. Abt., Naturhist. Mus., Wien. Hrsg.: Archiv für pract. Geol., 2 Bde., 1880 und 1895.
L.: N. Wr. Tagbl. vom 28. 3. 1895; C. v. Ernst, F. P., Bergrath und Prof. der Bergakad. Přibram . . ., in: Archiv für pract. Geol. 2, 1895, S. V ff. (mit Werksverzeichnis); ders., F. P. †, in: Oesterr. Z. für Berg- und Hüttenwesen 43, 1895, Beilage, S. 40 ff.; F. P. †, in: Z. für prakt. Geol. 2, 1895, S. 261 f.; Chemiker-Ztg. 19, 1895, S. 2316; R. W. Raymond, Biographical Notice of F. P., in: Transactions of the American Inst. of Mining Engineers 25, 1896, S. 434 ff.; Masaryk; Otto 20; Poggendorff 3–4; J. Hrabák, Gedenkbuch zur Feier des 50jährigen Bestandes der k. k. Bergakad. Příbram 1849–99, 1899; Nový velký ilustrovaný slovník naucný 15, 1931; Dictionary of Scientific Biography 11, hrsg. von Ch. C. Gillispie, 1975; Mitt. L. Jontes, Leoben, Stmk.
(E. Lebensaft)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 219
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>