Pospíšil, Vilém (1873-1942), Jurist und Finanzfachmann

Pospíšil Vilém, Jurist und Finanzfachmann. * Neureichenau (Nový Rychnov, Böhmen), 5. 5. 1873; † Prag, 27. 11. 1942. Stud. 1892–98 an der Univ. Prag Jus; wurde nach kurzer Gerichtspraxis 1902 Konzeptsbeamter, 1922 Oberdir. der Prager Stadtsparkasse, 1926–34 fungierte er als Gouverneur der Tschechoslowak. Nationalbank. P., ein hervorragender Theoretiker und Praktiker des Finanzwesens, nahm in der Zwischenkriegszeit bedeutenden Einfluß auf alle mit der Währung zusammenhängenden Probleme. Er vertrat die Tschechoslowakei bei den internationalen Finanzkonferenzen und war Mitgl. des Finanzausschusses des Völkerbundes.

W.: Úsilí o reformu druhořadého reálného úvěru měst (Das Streben nach einer Reform des zweitrangigen Realkredits der Städte), 1918; Mezinárodní stránka současného problému měnového (Die internationale Seite des zeitgenöss. Währungsproblems), 1922; Národní banka Československá (Die Tschechoslowak. Nationalbank), in: Slovník veřejného práva, 1929; Hlavní zásady měnové v díle Společnosti národů (Die Hauptgrundsätze in Währungsfragen im Wirken des Völkerbundes), in: Sborník prací k padesátým narozeninám K. Engliše, red. von F. Weyr und V. Vybral, 1930.
L.: Právník, 1943, S. 32; Masaryk; Otto, Erg.Bd. IV/2; M. Navrátil, Almanach československých právníků, 1930.
(J. Cvetler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 221
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>