Possanner von Ehrenthal, Bruno (1879-1942), Chemiker

Possanner von Ehrenthal Bruno, Chemiker. * Wien, 27. 1. 1879; † Köthen (DDR), 20. 2. 1942. Sohn des Folgenden, Cousin der Medizinerin Gabriele Freiin P. v. E. (s. d.); stud. 1899–1903 an der Univ. Wien Chemie, 1903 Dr. phil. 1904–09 war er in Deutschland und Österr. in der Praxis tätig; 1910 übernahm er den Lehrstuhl für Papiermacher an dem 1905 gegründeten Friedrichs-Polytechnikum in Köthen, baute die Papierabt. auf und leitete das nach seinen Entwürfen geschaffene Papiertechn. Inst. 1933 o. Prof. P. entwickelte gem. mit Unger den über die ganze Welt verbreiteten Blattbildungsapparat Rapid-Köthen. Weitere Arbeiten galten u. a. der Nutzbarmachung einheim. und trop. Pflanzen und Bäume. P. war Vorstandsmitgl. (1934 Ehrenmitgl.) des Ver. der Zellstoff- und Papier-Chemiker und -Ing. (Zellcheming) und leitete dessen Fachausschuß für die Festigkeitsuntersuchung von Papier und Faserstoffen.

W.: Die Papierfabrikation (= Monographien des Buchgewerbes 9), 1913, Neuaufl. 1933; Lehrbuch der chem. Technol. des Papiers, 1923; Die Papierprüfung (= Monographien des Buchgewerbes 12), 1927; zahlreiche Abhh. in Z. und Hdbb.
L.: A. Rengelrod, B. P. v. E. und seine Schüler, in: Der Papier-Fabrikant 33, 1935, S. 29; Prof. Dr. P. v. E., in: Chemiker-Ztg. 66, 1942, S. 107; Der Papier-Fabrikant 42, 1942, S. 33; W. Klemm, Prof. Dr. B. P. v. E. †, in: Wochenbl. für Papierfabrikation, 1942, S. 76; Kosch, Das kath. Deutschland; Kürschner, Gel. Kal., 1925–1940/41; Poggendorff 6–7; Mitt. W. Oberhummer, Wien.
(G. H. Sääf-Norden)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 221f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>