Povoden, Simon (1753-1841), Seelsorger und Lokalhistoriker

Povoden Simon, Seelsorger und Lokalhistoriker. * Langegg b. St. Georgen a. d. Pößnitz (Vrhovci pri Sv. Juriju ob Pesnici, Unterstmk.), 15. 10. 1753; † Pettau (Ptuj, Unterstmk.), 6. 11. 1841. Stud. in Graz kath. Theol. (1776 Priesterweihe) und war dann in der Seelsorge tätig. 1785–1837 wirkte er in Pettau als Spitalskurat. Neben seinem Beruf galt P.s Interesse der Geschichte sowie den wirtschaftlichen und ethn. Verhältnissen seiner Heimat. Das von ihm ges. hist. Material und seine landeskundlichen Beschreibungen der Unterstmk. sind wertvolle Geschichtsquellen. 1819 Mitbegründer der Steiermärk. Landwirtschaftsges.

W.: Denkmähler des Mittelalters in der österr. Monarchie, in: Neues Archiv für Geschichte, Staatenkde., Literatur und Kunst 1, 1829, n. 75, 79, 82, 86, 103; etc. Manuskripte: Bürgerliches Lesebuch . . ., 2 Bde., 1820–25, Univ.Bibl., Maribor; Beytr. zu einer steyermärk. Kirchengeschichte . . ., 2 Bde., 1826, Musealver., Ptuj; etc.
L.: Mitth. des hist. Ver. für Stmk. 10, 1861, S. 33 f. (Werksverzerchnis); V. Skrabar, S. P., in: Časopis za zgodovino in narodopisje 28, 1933, S. 213 ff.; SBL; Wurzbach; F. Alič, Štirje ptujski lokalni zgodovinarji . . ., in: Ptujski zbornik 1843–1953, 1953, S. 8 ff.
(N. Gspan)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 235
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>