Prandstetter, Ignaz (1836-1918), Montanist

Prandstetter Ignaz, Montanist. * Vordernberg (Stmk.), 6. 12. 1836; † Toblach (Südtirol), 27. 8. 1918. Trat 1852 in den Montandienst, stud. 1858–61 an der Bergakad. Leoben, leitete ab 1863 das Radwerk XIV in Vordernberg und wurde 1875 Bauleiter der neuen Hochofenanlage mit Nebengebäuden und Unterwasserkanal, 1889 Oberverweser und Sekretär der Vordernberger Radmeisterkommunität. Ab 1896 arbeitete er in der Mayr-Melnhofschen Gen.Dion. in Leoben. 1913 i. R. Bergrat. P., der umfassende Kenntnisse im Hochofenbetrieb besaß, war ein hervorragender Montanist. Er erwarb sich große Verdienste um die Geschichte des Vordernberger Eisenwesens und war Gründungsmitgl. des berg- und hüttenmänn. Ver. für Stmk. und Kärnten, 1913 dessen Ehrenpräs. 1903 Ehrenbürger von Vordernberg.

W.: Das Radwerk n. 14 in Vordernberg, 1882; Aufschwung und Niedergang des Vordernberger Holzkohlen-Hochofenbetriebes, in: Montanist. Rundschau 5–6, 1913–14; etc.
L.: Das 60jährige Dienstjubiläum von Oberverweser P., in: Montanist. Rundschau 6, 1914, S. 17 f.; Bergrat I. P., ebenda, 10, 1918, S. 677; Denkschrift zur 50jährigen Jubelfeier der k. k. Berg-Akad. in Leoben 1840–90, 1890, S. 190; A. v. Pantz, Die Gewerken im Bannkr. des Steir. Erzberges, 1918, s. Reg.
(L. Jontes)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 238
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>