Preiss, Kornelius (Cornelius) (1884-1944), Musikpädagoge und Fachschriftsteller

Preiss Kornelius (Cornelius), Musikpädagoge und Fachschriftsteller. * Troppau (Opava, österr. Schlesien), 20. 5. 1884; † Linz, 1. 4. 1944. Wurde in Olmütz (Olomouc) und Graz (bei Seydler) musikal. ausgebildet, stud. an der Univ. Graz Mineral. und Physik, 1907 Dr. phil. P. unterrichtete 1908–12 an der Schule des Musikver. für Stmk., anschließend bis 1924 an der Musikschule Buwa in Graz. Nach dem staatlichen Examen für Musiklehrer (1911) wurde er 1914 Musiklehrer am Mädchenlyzeum, 1919 auch am Staatsgymn. in Graz. 1924 ging er als Musiklehrer an die Bundeslehrerbildungsanstalt nach Linz, 1929 Prof. P.’ Bedeutung liegt in seinen Forschungen und Schriften zur Musikgeschichte Österr. sowie in seinem Eintreten für das Schaffen Meyerbeers.

W.: Kirchenmusik; etc. – Publ.: G. Meyerbeer: Die Hugenotten, 1908; Haydn in Graz und Stmk., 1908; Gedenkrede auf F. Mendelssohn-Bartholdy, 1909; Das Dachsteinlied, 1910; H. Marschner: Templer und Jüdin, 1911; Mozarts Ave verum, in: Mozart-Jb. 2, 1924; K. Zeller 1842–98. Der Schöpfer volkstümlicher Wr. Operetten, 1928; Die Musikpflege in Linz um die Wende des 18. Jh., in: Jb. der Stadt Linz, 1936; F. X. Süßmayr (1766–1803), in: Heimatgaue 17, 1936; etc.
L.: Oberösterr. Tagesztg. vom 26. 5. 1927; Die Musik in Geschichte und Gegenwart; Einstein; Frank-Altmann; Kosch, Das kath. Deutschland; Krackowizer; Müller; Otto, Erg.Bd. V/1; Riemann; Suppan.
(W. Suppan)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 258
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>