Preissler, Oskar (1863-1915), Generalmajor

Preissler Oskar, General. * Bielitz–Biala (Bielsko–Biała, österr. Schlesien), 13. 7. 1863; † Reichenau (NÖ), 31. 7. 1915. Absolv. 1878–82 die Inf.Kadettenschule in Budapest und diente zunächst im IR 57, ab 1885 als Lt. im IR 89. 1890–92 besuchte P. die Kriegsschule, 1893/94 war er Gen.Stabsoff. der 10. Inf.Brig. in Troppau (Opava), 1895/96 arbeitete er bei der Militärmappierung in Galizien. 1896 Hptm. im Gen. Stab. 1896–1900 wirkte P. als Lehrer der Taktik und des Heerwesens an der Inf. Kadettenschule in Prag, 1900–02 war er Komp.Kmdt. im IR 13 in Krakau (Kraków). 1903 Mjr., war P. zunächst Gen.Stabschef der 26. Landwehr-Inf.-Truppendiv. in Josefstadt (Josefov), 1904–1906 der 13. Landwehr-Inf. Truppendiv. in Wien; 1906–09 stand er als Lehrer am Informationskurs für Hauptleute/Rtm. der Truppe in Verwendung, 1907 Obstlt. Nach einer kurzen Truppendienstleistung als Baon.Kmdt. beim Landwehr-IR 2 in Linz kam P. als Vorstand des Dep. VII in das Min. für Landesverteidigung und erwarb sich große Verdienste um die Ausarbeitung des neuen Wehrgesetzes von 1912. 1910 Obst., 1914 GM.

L.: Wr. Ztg. vom 2. 8. 1915 (Abendausg.); KA Wien.
(R. Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 259
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>