Preissová, Gabriela; geb. Sekerová, verehel. Halbaerth, Ps. Marie Turková, Richard Klos (1862-1946), Schriftstellerin

Preissová Gabriela, geb. Sekerová, wiederverehelichte Halbaerth, Ps. Marie Turková, Richard Klos, Schriftstellerin. * Kuttenberg (Kutná Hora, Böhmen), 23. 3. 1862; † Prag, 27. 3. 1946. Tochter eines Fleischhauers; lebte 1880–90 mit ihrem ersten Ehemann, einem Angestellten einer Zuckerfabrik, in Göding (Hodonín), 1890 in Oslawan (Oslavany), 1891/92 in Hirschenau b. Klagenfurt, ab 1898 in Prag. 1908 verwitwet, heiratete sie den Obst. A. Halbaerth und lebte mit ihm zunächst in Pola (Pula), dann in Milowitz (Milovice), wo er ein Kriegsgefangenenlager kommandierte, ab 1918 in Prag. P. verwertete ihre auf Reisen durch Italien, Frankreich und Rußland gemachten Erfahrungen von Land und Leuten in Erz. und Skizzen, die sie in den Z. „Ruch“, „Osvěta“, „Lumír“, „Světozor“, „Zlatá Praha“, „Ženské listy“, „Ženský svět“, „Zvon“, im Jb. „Chudým dětem“ und verschiedenen Kalendern veröff. 1903–10 red. P. den „Kalendář paní a dívek českých“. P. entdeckte für die tschech. Literatur die Gegend der sog. Mähr. Slowakei und die slowen. besiedelten Tle. Kärntens. Mit realist. Treue schilderte sie vor allem Frauen, die gegen gesellschaftliche und religiöse Vorurteile um ihr Lebensglück kämpfen. Ihre Dramen aus der Mähr. Slowakei waren die ersten realist. Stücke auf den tschech. Bühnen und erlangten auch als Opernlibretti Weltgeltung. In ihrem späteren literar. Schaffen erreichte sie jedoch. nie wieder, weder in den Dorfgeschichten aus Mittelböhmen noch in den weitschweifigen und sentimentalen Novellen und Romanen aus der Prager Ges., eine ähnliche Höhe.

W.: Obrázky ze Slovácka (Bilder aus der Mähr. Slowakei), 3 Tle. (= Matice lidu 20/1–3), 1886–89; Drobné povídky (Kleine Erz.), 1887; Povídky (Erz.) (= Kabinetní knihovna 50), 1890; Korutanské povídky (Erz. aus Kärnten) (= Salonní bibliotéka 94), 1896; Mládí a jiné novely (Jugend und andere Novellen), 1898, Neuaufl. 1944; Jerla, 1901; Bouře a jiné povídky (Der Sturm und andere Erz.) (= Vybrané spisy dobrých autorů 9), 1920; Arkýřová světnička (Das Erkerstübchen) (= Vlastenecká knihovna československého dorostu, R. 1, 4), 1924; Cestou za štěstím (Auf dem Weg zum Glück) (= Kniha všem 92), 1932; etc. Dramen: Gazdina roba (Die Hausfrau als Magd) (= Repertoir českých divadel 17), 1890, 8. Aufl. 1956, vertont von J. B. Foerster: Marja-Eva, 1899; Její pastorkyňa (Ihre Stieftochter) (= Repertoir českých divadel 24), 1891, 12. Aufl. 1957, vertont von L. Janáček, dt.: Jenufa, 1917, Neuaufl. 1965; etc. Spisy sebrané (Ges. Schriften), 18 Bde., 1910–15; Povídky ze Slovácka a Korutan (Erz. aus der Mähr. Slowakei und aus Kärnten) (= Ottovy zlaté klasy 2), 1916; Kytice ze Slovácka (Ein Blumenstrauß aus der Mähr. Slowakei), hrsg. von J. Krátký, 1951; Slovácké obrázky (Mähr.-slowak. Bilder), hrsg. von A. Závodský, 1957; Pláně a jině povídky (Der Wildling und andere Erz.), hrsg. von A. Závodský (= Světová četba 279), 1962.
L.: V. Stejskal, Za G. P., in: Literární noviny 15, 1946, S. 75; K. Polák, Básnířka Slovenska a Slovinska, in: Právo lidu vom 29. 3. 1946; V. Müller, In memoriam. První česká dramatička, in: České lidové divadlo 26, 1946, S. 25 ff.; Slovenská literatúra 16, 1960, S. 25 ff.; Enc. dello spettacolo; Masaryk; Otto 20, Erg.Bd. V/1; J. Roleček, Život a dílo G. P., 1946; B. Štědroň, Janáčkova „Její pastorkyňa“, 1954; J. Pleskot, Tři generační představitelky slováckého realismu, 1961; A. Závodský, G. P. (= Opera universitatis Purkynianae Brunensis, facultas Philosophica 88), 1962 (mit Bibliographie).
(R. Havel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 260
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>