Pressel, Wilhelm (1821-1902), Eisenbahntechniker

Pressel Wilhelm, Eisenbahntechniker. * Stuttgart (BRD), 28. 10. 1821; † Konstantinopel (Istanbul), 16. 5. 1902. Suppl. bereits mit 20 Jahren den Lehrstuhl für darstellende Geometrie am Stuttgarter Polytechnikum, obwohl er nur eine Gewerbeschule besucht hatte. 1845–50 baute er die schwierige Bahnlinie über die Geislinger Steige in Württemberg. Anschließend bei der Schweizer Zentralbahn tätig, folgte er 1862 einem Ruf von Etzel (s. d.) zur Südbahnges. 1865 wurde er Baudir. P. erwarb sich bes. Verdienste um die Vollendung der Brennerbahn und um die Ausarbeitung von grundlegenden Normalien. Im Kampf mit der Hochfinanz erlitt er große Enttäuschungen, einen Antrag des Reichskriegsmin. zum Bau von Verkehrsverbindungen in Bosnien lehnte er ab. Nach einer längeren Stud.Reise übersiedelte er 1872 in die Türkei und entwarf als Gen.Dir. der Ottoman. Eisenbahnen den Plan für ein anatol. Eisenbahnnetz (Bagdadbahn).

W.: Der Bau des Hauensteintunnels auf der Schweizer Zentralbahn, gem. mit L. Kauffmann, 1860; Ventilation und Abkühlung langer Alpentunnel, 1881; Eiserner Oberbau System P., 1886; Les Chemins de fer en Turquie d’Asie, 1902; etc. Abhh. in Fachz. Nachlaß, Dt. Mus., München.
L.: Ulmer Tagbl. vom 27. 1. 1934; Biograph. Jb. 7, 1905; Geschichte der Eisenbahnen 2, S. 210; P. Dehn, Deutschland und der Orient in ihren wirtschaftspolit. Beziehungen, 1884; F. Kreuter, W. P. und seine Bedeutung für die Eisenbahntechnik, 1902; C. Matschoß, Männer der Technik, 1925; VA Wien.
(P. Mechtler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 268
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>