Priessnitz, Vinzenz (1799-1851), Naturarzt

Priessnitz Vinzenz, Naturarzt. * Gräfenberg (Jeseník, österr. Schlesien), 4. 10. 1799; † ebenda, 28. 11. 1851. Bauernsohn; arbeitete nach unregelmäßigem Schulbesuch in der Landwirtschaft. Als aufmerksamer Beobachter von Naturvorgängen entdeckte er die Heilkräfte des kalten Wassers, die er vorerst an sich selbst, dann auch an anderen mit Erfolg erprobte. P. hatte bald so großen Zulauf an Heilungsuchenden, daß er bereits 1820 in Gräfenberg ein Steinhaus für Gäste bauen konnte, welches er 1826 und 1831 (1700 Kurgäste) vergrößerte. Er wurde mehrmals wegen Kurpfuscherei angezeigt und erhielt erst nach einem für ihn günstigen Gutachten des Sanitätsreferenten der Hofkanzlei, Türkheim, die Erlaubnis zur Anwendung seiner Kuren und zur Errichtung einer Badeanstalt. P.’ Methoden bestanden in der systemat. Anwendung kalter Bäder, Wickel, Abreibungen, Duschen und Schwitzbäder, tw. im Freien, sowie ausgiebiger Bewegung, auch in Form körperlicher Arbeit. Daneben empfahl er eine geregelte, einfache Lebensführung und eine optimist. seel. Einstellung. P. erwarb sich um die von ihm begründete Kaltwassertherapie, die weltweite Beachtung gewann, große Verdienste. Er wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet.

L.: N. Fr. Pr. vom 22. 2. 1906 und 6. 10. 1911; Wr. Ztg. vom 2. 10. 1949 und 2. 12. 1951; Die Presse vom 5. 10. 1949; ADB; Hirsch; Kosch, Das kath. Deutschland; Lesky, s. Reg.; Masaryk; Otto 20; Wurzbach; Neuer Nekrolog der Dt. 29, 1851, 2, S. 896 ff.; J. E. M. Selinger, V. P., 1852, 2. Aufl. 1903; J. Graetzer, Lebensbilder hervorragender Ärzte aus den letzten vier Jhh., 1889; P. v. Walde, V. P. Sein Leben und sein Wirken, 1899; O. Wenzelides, Das Altvater-Beskidenland und seine geistige Leistung für das dt. Volk, 1941, S. 68 f.; A. Neugebauer, V. P., 1954, 2 Nachträge, 1955–1957; Lázně Jeseník – Priessnitzův Gräfenberg, 1961, S. 36; Schles. Lebensbilder 5, hrsg. von H. Neubach und L. Petry, 1968, S. 93 ff. Belletrist.: R. Hohlbaum, Der Kurfürst. Eine V.-P.-Novelle (= Reclams Universal-Bibl. 7473), 1940, Neuaufl. 1953; H. Scholz, Heilendes Wasser, 1956, Neuausg. 1978. – Mitt. V. Zapletal.
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 278
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>