Püchler (Pichler), Benedikt Frh. von (1797-1842), Schriftsteller

Püchler (Pichler) Benedikt Frh. von, Schriftsteller. * Ofen (Budapest), 22. 3. 1797; † Wien, 9. 10. 1842. Letzter Abkömmling einer 1666 nob. Beamtenfamilie, Enkel des 1770 in den Frh.Stand erhobenen geheimen Kabinettssekretärs Karl J. v. P. († Juli 1789), Sohn des Obergespans Josef Frh. v. P. († 19. 1. 1832); besuchte 1806–17 die Theresian. Ritterakad. und lebte danach als schriftstellernder Privatmann von einer Leibrente (möglicherweise der Ablöse des 1764 der Familie verliehenen Sesselträgerprivilegs) in Wien. Durch bohemienhaftes Leben vollkommen verarmt, verbrachte er seine letzten Lebensjahre unter sehr bedrückenden und mißlichen Umständen. Neben Versuchen als – völlig unkrit. – Geschichtsschreiber und Gelegenheitsdichter verfaßte P. eine große Anzahl von Theaterstücken fast jeden gängigen Genres. Während seine patriot.-hist. Schauspiele in vielen Details und Anspielungen – sie sind sogar mit Fußnoten versehen – seine Bildung unter Beweis stellen, folgt er in seinen Dramatisierungen von Balladen und Volkssagen, in seinen Zauber- und Ritterstücken dem Zug der Zeit zum großen, revuehaften Ausstattungsstück. Seine Dramen wurden an Provinz- und Wr. Vorstadtbühnen aufgeführt, wo sie – tw. mit hervorragender Besetzung, wie Nestroy (s. d.) und Scholz, und u. a. von A. Müller sen. (s. d.) und Riotte vertont – beim breiten Publikum erfolgreich waren. So wurde sein Volksstück „Die Brigitten-Aue“ noch viele Jahre nach seinem Tod alljährlich anläßlich des Brigittenauer Volksfestes aufgeführt.

W.: Krönungs-Almanach zur Erinnerung an das Krönungsjahr 1830, 1831; Geschichte der Regierung K. Franz I., 3 Tle., 1841; Gedichte, u. a. in Oesterr. Morgenbl. Dramen: Hunyady, 1819; Niclas Salm oder die Belagerung von Wien 1529, 1825; Die Wiedereroberung Ofens im Jahre 1686, oder: Fürstengröße und Unterthanentreue, 1830; Romant. Theater, 1: Die Abentheuer des Ritters Floremund, oder: Der Gerichtshof der Liebe, 2: Der Kampf mit dem Drachen, 3: Der Ritt um den Kynast, 1830; etc. Manuskripte: Die Brigitten-Aue, 1832, Inamorata. Die Beschützerin der Liebenden oder Das Scheibenschießen um Colombinens Hand, Preßburg, alle Theatersmlg., Österr. Nationalbibl., Wien.
L.: Sonntags-Bll. . . . 1, 1842, S. 751; J. Pfundheller, Ein Verschollener, ebenda, 6, 1847, S. 406 f.; K. Glossy, Zur Geschichte der Theater Wiens 2 (1821–30), in: Jb. der Grillparzer-Ges. 26, 1920, S. 25, 58, 132; Giebisch–Gugitz; Goedeke, s. Reg.; Kat. der Porträt-Smlg.; Kosch; Kosch, Theaterlex.; Wurzbach; O. Rommel, J. Nestroy (= J. Nestroy, Sämtliche Werke, hrsg. von F. Brukner und O. Rommel, 15), 1930, s. Reg.; A. Bauer, 150 Jahre Theater a. d. Wien, 1952, S. 316, 324, 334 f., 337; K. Adel, Geist und Wirklichkeit, 1967, s. Reg.; Archiv des Theresianums, Hss.Smlg., Wr. Stadt- und Landesbibl., beide Wien; Mitt. Z. Fallenbüchl, Budapest. – Karl Josef und Josef v. P.: Allg. Verw.A., Finanz- und Hofkammerarchiv, beide Wien.
(E. Lebensaft–H. Reitterer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 39, 1982), S. 324f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>