Pulszky von Cselfalva und Lubócz, Ágost (1846-1901), Jurist und Politiker

Pulszky von Cselfalva und Lubócz Ágost, Jurist und Politiker. * Wien, 3.7.1846; † Budapest, 11.9.1901. Sohn des Folgenden; lebte mit seinem Vater in der Emigration in England und Italien. 1863 kehrte er nach Ungarn zurück und stud. Jus an der Univ. Pest (1868 Dr.jur.); 1869 Konzipist im Finanzmin. Ab 1871 spielte er im polit. Leben eine Rolle als Parlamentsabg., bis 1877 mit liberalem, 1877-84 mit oppositionellem, 1884-89 mit überparteilichem, dann wieder mit liberalem Programm. Ab 1873 Mitgl. der österr.-ung. gern. Delegationen (1893 Referent des Budgets für Heerwesen). 1874-95 Staatssekretär im Min. für Kultus und Unterricht; 1874 Priv.Doz., 1875 o. Prof. der Rechtsphil. und des Völkerrechtes an der Univ. Budapest. P. war einer der Gründer und bis zu seinem Tode Präs. Der Soziolog. Ges. 1887 korr. Mitgl. der Ung. Akad. der Wiss.

W.: A börtönügy multja (Das Gefängniswesen der Vergangenheit), gern. mit E. Tauffer, 1867; A római jog s az újabbkori jogfejl ődes (Das röm. Recht und die neuzeitliche Rechtsentwicklung) (= Értekezések a törvénytudományi osztály köréből 7), 1869; Pázmaány Péter (= Olcsó Könyvtár 234), 1887; The Theory of Law and Civil Society, 1888; Az egyetemi kérdések Magyarországon (Fragen, die Univ. in Ungarn betreffend), 1889; A munkáskérdés (Die Arbeiterfrage), 1890; A felekezetek szerepe az államéletben (Die Rolle der Konfessionen im staatlichen Leben), 1891; Demokrácia és nemzetiség (Demokratie und Nationalität), 1901; etc.
L.: Vasárnapi Ujság vom 22.7.1894 und 15.9.1901; Pester Lloyd vom 11.9.1901; Huszadik Század, 1901, Bd. 2, S. 235ff; Jogállam, 1902, S. 64ff., 1906, S. 421ff.; Das geistige Ungarn; M. ÉIetr. Lex.; M. Irodalmi Lex., 1965; Pallas; Révai; Szinnyei; Uj M. Lex.; Gy. Concha, Emlékbeszéd P. Á. fölött, 1906; J. Bárd, P. Á. jogbölcselete, 1917; F. Eckhart, A Jog- es Államtudományi Kar története (= Pázmány Egyetem 2), 1936, s. Reg.; I. Szábo, A burzsoá állam- es jogbölcselet Magyarországon, 1955, s. Reg.
(K. Benda)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 39, 1982), S. 332
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>