Pult, P. Simeon (Anton) (1740-1823), Seelsorger und Freiheitskämpfer

Pult P. Simeon (Anton), OFM, Seelsorger und Freiheitskämpfer. * Fendels (Tirol), 15. 11. 1740; † Hall i. Tirol, 1. 5. 1823. Bauernsohn; besuchte zunächst das Gymn. und machte dann den Siebenjährigen Krieg mit. 1767 trat er in den Franziskanerorden ein, legte 1768 die feierliche Profeß ab und wirkte nach der Priesterweihe (1770) in verschiedenen Klöstern, ab 1785 als Seelsorger in St. Martin b. Schwaz. 1797 kämpfte er als Hptm. der Schwazer Scharfschützenkomp. gegen die Franzosen im Eisacktal; war dann Kaplan im Militärspital in Pavia, 1809 Feldkaplan Speckbachers. 1809–14 lebte er als Flüchtling in Wien, ab 1814 im Franziskanerkloster in Hall. P. war eine der bedeutendsten Persönlichkeiten aus dem Tiroler Klerus zur Zeit der Freiheitskämpfe.

L.: Neue Tiroler Stimmen vom 25. 5. und Bote für Tirol und Vorarlberg vom 10. 8. 1897; Tiroler Anzeiger vom 15. 3. 1930; Innsbrucker Nachrichten vom 31. 12. 1934; Schwazer Bez.Anzeiger 2, 1897, n. 35; Mitt. aus der Tiroler Franziskanerprovinz 77, 1958; F. Nothegger, Klöster in Hall und ihr Wirken, in: Haller Buch (= Schlern-Schriften 106), 1953, S. 311 f.; F. Kolb, Das Tiroler Volk in seinem Freiheitskampf 1796/97, 1957, S. 616 f.; R. Granichstaedten-Czerva, A. Hofers alte Garde, o. J., S. 457.
(F. Nothegger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 39, 1982), S. 333
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>