Pupin, Michael Idvorsky (1858-1935), Physiker

Pupin Michael Idvorsky, Physiker. * Idvor (Banat), 4. 10. 1858; † New York, N. Y. (USA), 12. 3. 1935. Besuchte ab 1872 das Gymn. in Prag; wanderte 1874 in die USA aus und war in New York 1874–76 Gelegenheitsarbeiter, daneben stud. er abends am Volksbildungshaus Cooper Union. 1879–83 stud. er an der New Yorker Columbia Univ. (1883 A. B.). 1886–89 ermöglichte ihm das John Tyndall Fellowship das Stud. am Trinity College in Cambridge und an der Univ. Berlin bei Helmholtz (1889 Dr. phil.). 1890 Lehrauftrag für mathemat. Physik, 1891 Prof. der Mechanik und 1901 Vorstand des neugegründeten Elektrotechn. Inst. an der Columbia Univ. 1912 serb. Honorarkonsul in New York. 1913 Dir. der Phoenix Research Laboratories. 1931 emer. P. erarbeitete 1896 gem. mit Edison eine Methode zur Röntgenphotographie mit Fluoreszenzschirm und entdeckte die von röntgenbestrahlten Gegenständen ausgehende Sekundärstrahlung. Sein bedeutendster Beitr. sind die 1899 entwickelten P.Spulen. In regelmäßigen Abständen in eine Fernsprechleitung eingefügt, reduzieren diese die Signalabschwächung und die Verzerrung (US-Patente n. 652 230 und 652 231). Durch die P. Spulen wurde erstmals das Telephonieren über mehr als 1000 km ermöglicht. Polit. engagierte sich P. für die Belange des Kg.Reiches Serbien und nach 1918 für jene des Kg.Reiches der Serben, Kroaten und Slowenen (SHS). 1919 vertrat er Serbien auf der Friedenskonferenz in Paris. P., Präs. der New York Acad. of Sciences, wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. erhielt er für seine 1923 erschienene Autobiographie, „From Immigrant to Inventor“, 1924 den Pulitzerpreis.

W.: Practical Aspects of Low Frequency Electrical Resonance, in: Transactions of the American Inst. of Electrical Engineers 10, 1893; Reducing the Attenuation of Electrical Waves, ebenda, 17, 1900; Distortion of Telephone Transmission, in: The Electrical World and Engineer 50, 1907; Aerial Transmission Problems, in: Science 42, 1913; The New Reformation, 1927; Romance of the Machine, 1930; etc. Zahlreiche Patente.
L.: H. T. Wade, Dr. P.s Improvements in Longdistance Telephony, in: The Electrical Review 46, 1900, S. 1039 f.; Electrical Wave-Transmission, in: The Electrical World and Engineer 38, 1901, S. 96 f.; P.s Vorschläge zur Verbesserung der Übertragung von Wechselströmen auf langen Leitungen, in: Elektrotechn. Z. 22, 1901, S. 700 f.; J. Jokisch, Die P.sche Methode zur Vervollkommnung der Telegraphie und Telephonie auf weite Distanzen, in: Z. für Post und Telegraphie 8, 1901, S. 105 ff.; K. W. Wagner, in: Elektr. Nachrichtentechnik 12, 1935; V. Dj. Jovanović, M. I. P., in: Technički list, 1935; B. Davis, M. I. P., 1858–1935, in: National Acad. of Sciences. Biographical Memoirs 19, 1938, S. 307 ff. (mit Werksverzeichnis); Poggendorff 6, 7b; Dictionary of American Biography 26, 1946; S. Bokšan, M. P. i njegovo delo, 1950; Dictionary of Scientific Biography, hrsg. von Ch. C. Gillispie, 11, 1975.
(J. Braunbeck)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 39, 1982), S. 336f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>