Purkyně, Cyrill (1862-1937), Geologe

Purkyně Cyrill, Geologe. * Prag, 27. 7. 1862; † Prag, 5. 4. 1937. Sohn des Malers Karel P. (s. d.), Enkel des Physiologen Jan Ev. v. P. (s. d.), Neffe des Folgenden; stud. 1883–85 Chemie an der Tschech. Techn. Hochschule und an der Tschech. Univ. Prag. 1887/88 wirkte er als Erzieher, später als Prof. an der Realschule in Prag-Karolinenthal. 1890–95 Ass. an der Tschech. Techn. Hochschule Prag, 1895–1908 Prof. an der Lehrerbildungsanstalt in Pilsen (Plzeň), wo er sich sehr intensiv mit der Geol. Westböhmens befaßte. Ab 1908 ao. Prof., ab 1910 o. Prof. der Geol. und Mineral. an der Tschech. Techn. Hochschule in Prag. 1919–34 erster Dir. des Staatlichen Geolog. Inst. in Prag. P., der den Impuls zur systemat. geolog. Mappierung in Böhmen gab, war der Begründer der böhm. morpholog. Schule. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1921 o. Mitgl. der Tschech. Akad. der Wiss. und Künste, 1922 Dr. techn. h. c. der Tschech. Techn. Hochschule Prag, 1925 o. Mitgl. der kgl. böhm. Ges. der Wiss., 1932 Dr. h. c. der Tschech. Univ. Prag, Ehrenmitgl. der Rumän. Akad. der Wiss.

W.: Nýřanská sloj uhelná u Nýřan (Das Steinkohlenflöz bei Nürschan), in: Rozpravy české akad. 8, 2, 1899, n. 31; Kaolin v kamenouhelné pánvi Plzeňské (Kaolin im Pilsner Steinkohlenbecken), in: Časopis pro průmysl chemický, 1901; Zur Kenntnis der geolog. Verhältnisse der mittelböhm. Steinkohlenbecken, in: Verhh. der geolog. Reichsanstalt, 1902; Das Nýřaner und Radnitzer Kohlenflötz bei Třemošná, in: Acad. des sciences de l’empereur François Joseph I. Bulletin international 7, 1903; Das Plistocaen (Diluvium) bei Pilsen, ebenda, 8, 1904; Die Steinkohlenbecken bei Miroschau und Skořic und ihre nächste Umgebung, ebenda, 1904; Pinus Laricio Poir. in Quarzitblöcken in der Umgebung von Pilsen, in: Sbb. der kgl. böhm. Ges. der Wiss., mathemat.-naturwiss. Kl. 1911, 1912, n. XXI; Terasy Mže a Berounky mezi Touškovem u Plzně a Prahou (Die Terrassen von Mies und Beraun zwischen Tuschkau bei Pilsen und Prag), in: Sborník české společnosti zeměvědné, 1912; Tekton. Skizze des Třemošnágebirges zwischen Strašíc und Rokycan, in: Acad. des sciences de l’empereur François Joseph. Bulletin international 20, 1916; Karbon a perm v západním Podkrkonoší (Karbon und Perm im Westvorlande des Riesengebirges), in: Rozpravy české akad. 38, 2, 1929, n. 19; etc.
L.: Jahresber. der kgl. böhm. Ges. der Wiss. . . . 1909, 1910, S. 30; Masaryk; Otto 20, 28, Erg.Bd. V/1; J. Koutek, Prof. R. T. Dr. a R. N. Dr. h. c. C. P. sedmdesátníkem, in: Věstník státního geologického ústavu československé republiky 8, 1932, n. 3, S. 129 ff. (mit Werksverzeichnis); ders., Prof. RTDr. a RNDr. h. c. C. P. †, ebenda, 13, 1937, n. 1–2, S. 1 ff.; R. Kettner, C. P., 1938 (mit Werksverzeichnis); Naučný geologický slovník 2, 1961; R. Kettner, Geologické vědy na vysokých školách pražských, 1967, S. 107 ff.
(V. Lomič)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 39, 1982), S. 338
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>