Purtscher, Othmar (1852-1927), Ophthalmologe

Purtscher Othmar, Ophthalmologe. * Schwaz (Tirol), 18. 10. 1852; † Klagenfurt, 12. 12. 1927. Sohn eines Beamten; stud. ab 1871 an der Univ. Innsbruck Med., vor allem bei L. Mauthner (s. d.), 1876 Dr. med. 1877–79 war er Ass. Schnabels. Nach Stud. Aufenthalten (1879/80) in Wien, Prag, Leipzig, Berlin, Paris, London, Mailand etc. ließ er sich 1880 in Klagenfurt nieder und eröffnete eine Praxis sowie ein kleines Privatsanatorium (1885). P. schuf 1887 im alten Siechenhaus mit 22 Betten die erste Augenabt. am Landeskrankenhaus in Klagenfurt. 1897 Primarius. 1917 Obermedizinalrat, 1922 HR. Im selben Jahr legte er das Primariat zurück. P. gründete den Ver. für Blindenfürsorge und schuf das Blindenheim in Klagenfurt.

W.: Untersuchungen über Lidkrebs, in: Archiv für Augenheilkde. 10, 1881; Beitrr. zur Kenntniss der traumat. Abducenslähmungen, ebenda, 18, 1888; Casuist. Beitr. zur Kenntniss des Enophthalmus traumaticus, ebenda, 38, 1899; Ein Denkstein für Kärntens berühmten Augenarzt K. A. v. Willburg, in: Carinthia I, 92, 1902; Angiopathia retinae traumatica, in: A. v. Graefe’s Archiv für Ophthalmol. 82, 1912; Erinnerungen aus meinem Berufsleben, 1926; etc.,
L.: Klagenfurter Ztg. vom 14. 12. 1927; O. P., in: WMW 77, 1927, S. 1760; A. Jaksch, Dr. O. P. †, in: Carinthia I, 118, 1928, S. 144; J. Meller, O. P. †, in: Z. für Augenheilkde. 64, 1928, S. 346 f.; R. Krämer, O. P. †, in: Klin. Monatsbll. für Augenheilkde. 80, 1928, S. 99 f.; Etschländer Ärztebl, 1929, S. 16; Fischer; Lesky, S. 226, 485 f.; J. Hirschberg, Geschichte der Augenheilkde., 1918, § 1258, S. 443 ff.; H. Th. Schneider, Die Strassen und Plätze von Klagenfurt, 1963; R. Fellner–W. Höflechner, Die Augenheilkde. an der Univ. Graz (= Publ. aus dem Archiv der Univ. Graz 2), 1973, S. 46.
(I. Koschier)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 39, 1982), S. 341f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>