Raab, Franz (1836-1903), Schriftsteller und Lehrer

Raab Franz, Schriftsteller und Schulmann. * Ried i. Innkr. (OÖ), 10. 10. 1836; † Wien, 4. 5. 1903. Sohn eines Kanzleibeamten; besuchte u. a. das Akadem. Gymn. in Wien, stud. 1857–60 klass. Philol. an der Univ. Wien, 1862 Lehramtsprüfung aus Latein und Griech., 1865 aus Italien., 1867 aus Dt., 1873 Dr. phil. der Univ. Innsbruck. 1860 suppl. R. am Staatsgymn. Triest, wo er dem Kreis um Hamerling (s. Hammerling) angehörte. 1866 am Gymn. in Rovereto, danach in Feldkirch tätig, wurde er 1869 wieder nach Triest, 1870 an das Gymn. in Wien-Josefstadt versetzt. Mit einem Terzinen-Gedicht zu Dantes 600. Geburtstag („Ein Maitag“, 1865) beginnt R.s schriftsteller. Werk, das nach dem Trauerspiel „Ein Wendenfürst“ (1867) – sprachlich in der Tradition Grillparzers (s. d.), inhaltlich näher den Bekehrungsspielen Z. Werners und W. Gärtners (s. d.) – zu antiken Formen führt und mit einem Xenion zur „Versammlung deutscher Philologen und Schulmänner in Wien . . . 1893“ endet. In philosoph. Vorträgen und Abhh. zeigt R. sich als Josephiner, Humanist, Diener des Staates; die Werke der Klassiker stehen ihm ebenbürtig neben der Bibel und den Kirchenvätern. Er bezieht sich auf Cartesius, Locke, Hume, sein Denken ist mechanist., evolutionist. Sein hoher sittlicher Ernst richtet sich – in bewußter Nachfolge Schillers – auf die Vervollkommnung des Menschen als des Teils „einer größeren Gesammtheit“.

W.: Beleuchtung des Grundsatzes Freie Kirche im freien Staat (Vortrag), 1868; Die eth. Grundideen, in: Programm des k. k. Gymn. in Triest . . . 1870, 1870; Grund und Ursache, in: 25. Jahres-Ber. über das k. k. Josefstädter Ober-Gymn. . . . 1875, 1875; Aus Vindobona (Lyrik), 1876; Station Triest (Lustspiel) (= Wr. Theater-Repertoir 330), 1877; Worte über Schiller . . ., in: 28. Jahres-Ber. über das k. k. Josefstädter Ober-Gymn. . . . 1878, 1878; Das inductive und ursachliche Denken, in: 32. Jahres-Ber. über das k. k. Josefstädter Ober-Gymn. . . . 1882, 1882; Wesen und Systematik der Schlussformen, in: 41. Jahres-Ber. über das k. k. Staatsgymn. im 8. Bez. Wiens . . . 1890/91, 1891; etc.
L.: N. Fr. Pr. vom 6. 5. 1903; Dir. J. Czermak und Prof. Dr. F. R., in: 53. Jahres-Ber. über das k. k. Staatsgymn. im 8. Bez. Wiens . . . 1902/03, 1903, S. 6 ff.; Brümmer; Eisenberg, 1893, Bd. 1; Giebisch–Gugitz; Kosch; Kosch, Das kath. Deutschland; Kosch, Theaterlex.; Nagl–Zeidler–Castle 3, S. 727, 4, S. 1273; Wurzbach (s. unter Raab Ignaz Josef); F. Grillparzer, Briefe und Dokumente (= F. Grillparzer, Sämtliche Werke, hrsg. von A. Sauer und R. Backmann, 3/4), 1935, S. 210 f., 369.
(K. Adel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 39, 1982), S. 355f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>