Raabl-Werner, Heinrich Frh. von (1875-1941), General und Fachschriftsteller

Raabl-Werner Heinrich Frh. von, General und Fachschriftsteller. * Theresienstadt (Terezín, Böhmen), 19. 4. 1875; † Wien, 21. 9. 1941. Absolv. 1892–95 die Theresian. Militärakad. in Wr. Neustadt, aus der er als Lt. zum IR 75 ausgemustert wurde (1899 Oblt.), besuchte 1902–04 den Militärintendanzkurs in Wien und wurde 1904 bei der Intendanz des XV. Korps in Sarajevo als Mobilisierungsreferent eingeteilt. 1909 kam R.-W. als Militärunterintendant in die 10. Abt. des Reichskriegsmin., wo er mit Angelegenheiten der Verpflegs-, Sanitäts- und Montursanstalten sowie der freiwilligen Santitätspflege befaßt war. In dieser Verwendung verblieb er auch während des Ersten Weltkrieges. Ab Kriegsbeginn bearb. er auch einschlägige Mobilisierungsangelegenheiten und organisierte den Nachweisedienst der Kriegsgefangenen. 1915 Militärintendant. Ab 1917 war R.-W. Gruppenleiter und Vorstand-Stellvertreter der Abt. 10 Kriegsgefangene des Kriegsmin. Er führte Verhh. zur Rückführung der Kriegsgefangenen aus Rußland und nahm auch an den Friedensverhh. in Brest–Litowsk und Bukarest teil. 1917/18 war er zu entsprechenden Verhh. mit der sowjetruss. Regierung in Petrograd (Leningrad) kommandiert, wo er 1918 (Militäroberintendant) als Stellvertreter des Chefs der k. u. k. Kriegsgefangenenmission wirkte. 1918 Frh. Nach seiner Rückkehr aus Rußland war R.-W. im Staatsamt, dann im Bundesmin. für Heerwesen als Leiter der Kriegsgefangenengruppe weiter mit der Rückführung der Kriegsgefangenen befaßt, 1923 Gen.Intendant und i. R. In den folgenden Jahren betätigte er sich als Sachberater der Bundesvereinigung ehemaliger österr. Kriegsgefangener, 1929 nahm er in Genf an den Verhh. teil, die zum Abschluß des Abkommens über die Behandlung der Kriegsgefangenen führten. 1938–1939 war er im KZ Dachau interniert. R.-W., ein Experte auf dem Gebiet der Kriegsgefangenenfürsorge, ist auch vielfach publizist. hervorgetreten.

W.: Der Einfluß der Propaganda unter den Kriegsgefangenen in Rußland auf den Zusammenbruch Oesterr.-Ungarns, in: Militärwiss. und Techn. Mitt. 59, 1928; Zur bevorstehenden Novellierung des Kriegsgefangenenrechts, in: Preuß. Jbb. 217, 1929; etc.
L.: Svoboda 2, S. 872, 3, S. 158; KA Wien.
(R. Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 39, 1982), S. 358
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>