Ráday von Ráda, Gedeon Gf. (1829-1901), Verwaltungsbeamter

Ráday von Ráda Gedeon Graf, Verwaltungsbeamter. * Pest (Budapest), 16. 6. 1829; † Budapest, 29. 11. 1901. Neffe des Vorigen, Cousin des Folgenden; wurde nach jurid. Stud. in Kecskemét 1847 Beamter des Kom. Pest. 1848 Konzipist im ung. Innenmin. Während der Revolution von 1848/49 Adj. des Kriegsministers Mészáros (s. d.), dann des Gen. Bem (s. d.). Ab 1865 Mitgl., 1865–68 Notar des Magnatenhauses. 1867 Leiter der Polizeisektion im Innenmin. 1869–71 bekämpfte er erfolgreich als kgl. Koär. das Banditenunwesen an der südlichen Theiß. 1872–93 Sektionschef im Kriegsmin.

L.: Vasárnapi Ujság vom 8. 12. 1901; Pester Lloyd vom 1. 12. 1931; Magyarország és a Nagyvilág, 1870, S. 266; Jogállam, 1902, S. 139 ff.; M. Életr. Lex.; Pallas; Révai; Új M. Lex.; L. Nagy Czirok, A R.-kor s a szegedi vár titka, 1962. Belletrist.: L. Madarassy, R. G. gróf, a szegedi kormánybiztos 1–3, o. J.
(K. Benda)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 39, 1982), S. 369
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>