Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung
Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950


Radivojevich, Paul Frh. von (1759-1829), Feldzeugmeister

Radivojevich Paul Frh. von, General. * Szentendre, Kom. Pest (Ungarn), 1759; † Verona (Venetien), 15. 7. 1829.  Trat 1782 als Kadett in das Peterwardeiner Grenz-IR 9 ein und diente mit Auszeichnung während der Kriege gegen die französ. Revolution und gegen Napoleon. Bei der Erstürmung der Weißenburger Linien 1793 und in den Kämpfen der Jahre 1805 und 1809 tat er sich bes. hervor. Damals kommandierte R. als Obst. das Broder Grenz-IR 7, das bei der Armee in Deutschland stand. 1807 rückte R. zum GM vor und kämpfte 1809 bei Regensburg, im selben Jahr erfolgte seine Beförderung zum FML. 1812 kommandierte er das Observationskorps in Siebenbürgen, 1813 eroberte er die Illyr. Provinzen für Österr. zurück. Ab 1814 wirkte R. als Kommandierender Gen. der Karlstädter-Warasdiner Grenze in Agram (Zagreb), 1829 wurde er FZM und für kurze Zeit mit der Führung des Gen.Kmdo. im Lombardovenetian. Kg.Reich zu Verona betraut. 1811–15 2. Inhaber des IR 14, 1815 Inhaber des IR 48, 1816 Geh. Rat, 1826 Frh.

PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 39, 1982), S. 377
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>

Österreichisches Biographisches Lexikon und biographische Dokumentation ]
Verlag der ÖAW ] [ Elektronisches Publizieren ] [ ÖAW ] [ Mail an die Redaktion ]

Quelle: Österreichisches Biographisches Lexikon und biographische Dokumentation
Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
©2003–2013 Alle Rechte vorbehalten ISBN: 978-3-7001-3213-4