Raimondi (Raymundi), Lorenz Cavaliere (1752-1837), Offizier

Raimondi (Raymundi) Lorenz Cavaliere, Offizier. * Finale, Prov. Genua (Italien), 1752; † ebenda, 3. 9. 1837. Trat 1771 als Fähnrich in das IR 49 ein, 1773 Unterlt., 1788 Hptm., 1795 Mjr. R. machte die Feldzüge gegen die Türken 1788–90 mit. Im Feldzug gegen die Franzosen 1796 zeichnete er sich als Baon.Kmdt. zunächst bei Malsch (9. 8.), insbes. aber bei Schliengen (24. 10.) aus: durch den wiederholten Angriff seines Baon. wurde der Feind aus Kandern geworfen, sodaß die Österreicher in den Rücken der französ. Hauptstellung bei Schliengen gelangen konnten. Für diese Waffentat wurde R. 1801 mit dem Ritterkreuz des Militär-Maria Theresien-Ordens ausgezeichnet. Wegen seiner Verwundungen 1797 i. R. und Obstlt. ad honores.

L.: Gatti 1, S. 290; Hirtenfeld: Wurzbach; K. u. k. IR Frh. v. Hess Nr. 49, 1715–1909, 1909, S. 72; KA Wien.
(Ch. Tepperberg)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 40, 1983), S. 393f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>