Rákosi, Viktor; früher Kremsner, Ps. Sipulusz (1860-1923), Journalist, Schriftsteller und Politiker

Rákosi Viktor, Ps. Sipulusz, Journalist, Schriftsteller und Politiker. * Ukk, Kom. Zala (Ungarn), 20. 9. 1860; † Budapest, 15. 9. 1923. Bruder der Vorigen und des Folgenden; hieß bis 1867 Kremsner. Stud. an der Univ. Budapest Jus und war daneben bereits ab 1878 bei den Bll. „Nemzeti Hirlap“ und „Pesti Hirlap“ als Journalist tätig. Ab 1881 war er Mitarbeiter der Ztg. „Budapesti Hirlap“. 1894 gründete er das humorist. Bl. „Kakas Márton“. R. schrieb vielgelesene humorist. Skizzen und hist. Romane mit romant. nationalen Tendenzen. Er war ab 1891 Mitgl. der Petőfiges., ab 1897 der Kisfaludyges. R. betätigte sich auch polit. Er war 1901, 1905 und 1906 Mitgl. des Abg. Hauses mit dem Programm der Unabhängigkeitspartei.

W.: Sipulusz tárczái (Feuilletons von Sipulusz), 1891; Korhadt fakeresztek (Morsche Holzkreuze, Novellen), 1899; Elnémult harangok (Verstummte Glocken, Roman), 1903; etc. R. V. Munkái (V. R. s Werke), 20 Bde., 1903–11.
L.: Z Móricz, R. V., in: Nyugat 23. 1930, Bd. 2, S. 778 ff.; Das geistige Ungarn; M. Életr. Lex.; M. Irodalmi Lex., 1965; Szinnyei; A. Schöpflin, Irók, könyvek, emlékek, 1925, S. 98 ff.; S. Kovács, R. V., 1934; A magyar irodalom története, red. von I. Sőtér, 4, 1965, s. Reg.
(Z. Szász)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 40, 1983), S. 402
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>