Rankl, P. Richard (Karl) (1890-1948), Lehrer und Astronom

Rankl P. Richard (Karl), OSB, Schulmann und Astronom. * Schlierbach (OÖ), 26. 5. 1890; † Wels (OÖ), 26. 12. 1948. Trat 1909 in die Benediktinerabtei Kremsmünster ein, stud. 1910–14 Theol. in Rom (1914 Priesterweihe), 1914–18 Mathematik, Chemie, Physik und Astronomie an der Univ. Wien (1918 Dr. phil. und Lehramtsprüfung aus Mathematik und Physik). 1918–38 wirkte R. als Prof., 1945–48 als Dir. des Stiftsgymn., 1918–45 auch als Ass. an der Sternwarte. Daneben war R. 1935–38 Finanzreferent des Gemeindetages von Kremsmünster-Land, 1938–41 und 1945–1948 Cellerar und Wirtschaftsdir. der Abtei. Während der Beschlagnahme des Stifts, 1941–45, wurde R. von seinem exilierten Abt zum Administrator bestellt und 1943 von den in Kremsmünster verbliebenen Mönchen zum Prior und Kustos der Stiftskirche gewählt. R. erwarb sich um den wirtschaftlichen Wiederaufbau des Klosters und des Stiftsgymn. große Verdienste.

W.: Das luftelektr. Potentialgefälle in Kremsmünster in den Jahren 1912–16, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl. 126, Abt. 2a, 1917; Der Meridian von Kremsmünster, in: 78. Jahresber. des Obergymn. der Benediktiner zu Kremsmünster . . ., 1928; Der Tychon. Sextant in der Sternwarte Kremsmünster, in: 89. Jahresber. . . ., 1946; Stift und Gymn. in den Jahren 1938–46, ebenda, 1946; Dem Andenken der seit 1938 verstorbenen Benediktiner von Kremsmünster, ebenda, 1946; HR P. Thiemo Schwarz, in: 90. Jahresber. . . ., 1947 und Jb. des Oberösterr. Musealver. 93, 1948; Kremsmünsters älteste Globen (1560–1621), in: Festschrift zum 400jährigen Bestande des öff. Obergymn. der Benediktiner zu Kremsmünster, 1949; Kalendar. und Astronom. im Martyrologium Romanum, ebenda, 1949; Führer durch den Fischbehälter in Kremsmünster, 1949; populärwiss. Beitrr. in Linzer Volksbl. und dessen Beilage Heimatland, 1923–26; etc.
L.: Linzer Volksbl. vom 27. 12. 1948; Steyrer Ztg. vom 6. 1. 1949; R. Hundstorfer, Prior Dr. P. R. R., in: 92. Programm des Stiftsgymn. Kremsmünster . . ., 1949, S. 3 ff.; Kosch, Das kath. Deutschland; Kürschner, Gel.Kal., 1931–35; Biograph. Lex. von OÖ, bearb. von M. Khil, 6, 1960; A. Kellner, Profeßbuch des Stiftes Kremsmünster, 1968, S. 528 f. (mit Werksverzeichnis); K. Holter, Biograph. Lex. der Mönche des Stiftes Kremsmünster, 1949, Manuskript, Stift Kremsmünster, OÖ; Mitt. K. Ferrari d’Occhieppo, Innsbruck.
(B. Pitschmann)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 40, 1983), S. 416
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>