Rastić, Daniel Frh. von (1794-1853), Feldmarschalleutnant

Rastić Daniel Frh. von, General. * Bunić (Kroatien), 1794; † Gospić (Kroatien), 5. 4. 1853. Trat 1809 als Stabsschreiber des Otočaner Grenz-IR 2 in die k. k. Armee ein, 1809 Kadett. 1809–14 war er in französ. Diensten, 1813 Lt. 1815 wurde er als Lt. des Szluiner Grenz-IR 4 wieder in die k. k. Armee übernommen. In seiner Eigenschaft als Baon.Adj. hatte er 13 Jahre die Professur für Mathematik an der Militärschule des Rgt. in Thurn (Turan) bei Karlstadt (Karlovac) inne. 1831–41 war R. beim Gen.-Kmdo. in Agram (Zagreb) eingeteilt. Danach diente er als Truppenoff. beim Liccaner Grenz-IR 1 und ab 1845 als Obst. und Kmdt. beim Peterwardeiner Grenz-IR 9. In dieser Verwendung nahm er regen Anteil an der Reorganisation der Armee in Kroatien. Nach seiner Ernennung zum GM (1849) machte er den Ungarnfeldzug als Brigadier des Armeekorps Jellačićmit. Für seine unter persönlichem Einsatz hervorragend durchgeführten Operationen im Gefecht bei Tápióbicske 1849 wurde er mit dem Ritterkreuz des Militär-Maria Theresien-Ordens ausgezeichnet. 1852 Frh., 1853 i. R. und FML.

L.: Nekrologe der österr. Armee . . ., in: Oesterr. Militär-Kal. für das Jahr 1854, 1854, S. 133 f.; Hirtenfeld; Wurzbach; J. Strack, Die Gen. der österr. Armee, 1850, S. 289ff.; C. A. Schweigerd, Österr. Helden und Heerführer 3/2, 1855, S. 1385 f.; KA Wien.
(Ch. Tepperberg)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 40, 1983), S. 428
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>