Ratz, Johann Kaspar von (1786-1860), Jurist und Politiker

Ratz Johann Kaspar von, Jurist und Politiker. * Bezau (Vorarlberg), 22. 12. 1786; † Bregenz, 7. 7. 1860. Stud. an den Univ. Innsbruck (1806–08 Phil., 1808/09 Jus) und Landshut (Jus). 1811–14 war er als Rechtspraktikant am Landgericht in Bezau, 1814 wurde er Stadtgerichtsassessor in Bregenz, 1818 Gerichtsadjunkt in Dornbirn, 1819 Landrichter im Montafon, 1820 in Bezau und 1830 in Dornbirn. 1850 avancierte R. zum Landesgerichtspräs. (OLGR) in Feldkirch, 1855 i. R. 1848 wurde er als Kandidat für die Dt. Nationalversmlg. in Frankfurt und für den Reichstag in Wien aufgestellt. Am 16. 6. 1848 erfolgte seine Wahl in den Wr. Reichstag. Dort wie auch in Kremsier (Kroměříž) trat R. vehement für die Selbständigkeit Vorarlbergs ein, konnte allerdings nur die Schaffung eines eigenen Kr. erreichen. 1855 nob.

L.: R. Hämmerle, J. K. Ritter v. R. und seine Familie, in: Jb. des Vorarlberger Landesmus.Ver. 115, 1971, S. 53ff.; P. Geist, Geschichte Vorarlbergs im Jahre 1848/49 (= Forschungen zur Geschichte Vorarlbergs und Liechtensteins 2), 1922, S. 94ff., 142; Festschrift anläßlich der Markterhebung der Gemeinde Bezau, 1962, S. 32f.
(A. Niederstätter)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 40, 1983), S. 434
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>