Rauch, Josef (1765-1834), Schriftsteller und Offizier

Rauch Josef, Offizier und Schriftsteller. * Wien, 9. 2. 1765; † Krems a. d. Donau (NÖ), 14. 2. 1834. Sohn eines erzherzoglichen Kammertürhüters, Patenkind Kn. Maria Theresias; wuchs zunächst in Preßburg (Bratislava) auf und besuchte dort für kurze Zeit das Jesuitengymn. Um 1774 kam R. als Kostknabe nach Wien, 1781 trat er in die Wr. Ing. Akad. ein. Nach deren Absolv. 1786 als Kadett beim IR 4 eingeteilt, war er jedoch in der Folge bis 1788 bei der Grundausmessungskomm. in Ungarn beschäftigt. R. nahm 1788/89 an den Feldzügen gegen die Türken (1789 Unterlt.), 1793–1800 an den meisten Feldzügen gegen die Franzosen teil. 1793 erfolgte seine Transferierung zum IR 30, 1798 zum IR 23 (Großherzog v. Toscana), wo er 1799 zum Hptm. und Komp.Kmdt. avancierte. 1799 geriet er in Kriegsgefangenschaft, 1800 wurde er schwer verwundet. 1805 i. R., wurde er 1808 als Kmdt. des Laibacher Landwehr-Baon. reaktiviert, 1810 jedoch erfolgte seine endgültige Pensionierung. R. trat auch als Schriftsteller hervor. Seine Verserz. stehen in der Nachfolge Gellerts, in den Gedichten fühlt er sich – nach Pathos und Tonlage der Bardendichtung (Denis) zugehörig – als „militärisch-vaterländischer Sänger“. Seine „Erinnerungen eines Offiziers aus Altösterreich“ entwerfen ein – wenn auch auf den individuellen Standpunkt beschränktes – detailliertes Bild insbes. der Franzosenkriege und bieten kulturhist. wertvolle Einblicke.

W.: Charakterzüge aus dem Feldleben verdienstvoller Krieger, 1803, Neuaufl.: Merkwürdige Geschichten der berühmtesten Helden und verdienstvollen Krieger, 1805; Militair. und Vermischte Gedichte, 1812; Erinnerungen eines Off. aus Altösterr., hrsg. und mit Einleitung von A. Weber (= Denkwürdigkeiten aus Altösterr. 21), 1918; etc.
L.: A. Weber, Ein Dichteroff. aus Altösterr., in: Ung. Rundschau für hist. und soziale Wiss. 5, 1916/17, S. 198 ff.; Gatti 1, S. 328; Giebisch–Gugitz; K. Adel, Geist und Wirklichkeit, 1967, S. 110; KA Wien.
(K. Adel–Ch. Tepperberg)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 40, 1983), S. 436f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>