Rauchinger, Heinrich (1858-1942), Maler

Rauchinger Heinrich, Maler. * Krakau (Kraków), 1. 1. 1858; † KZ Theresienstadt (Terezín, Böhmen), 19. 8. 1942. Stud. zunächst in Krakau an der Schule der schönen Künste bei J. Matejko (s. d.), ab 1879 an der Wr. Akad. der bildenden Künste bei Eisenmenger (s. d.) und Griepenkerl (s. d.). 1885 wurde er mit dem Spezialschulpreis, 1886 mit dem Rompreis ausgezeichnet. Ein Reisestipendium ermöglichte ihm einen zweijährigen Aufenthalt in Italien, vor allem in Rom, wo er zahlreiche Landschaftsstud. schuf. Ab 1888 lebte er in Wien als freischaffender Künstler und wandelte sich vom reinen Landschafts- zum Porträtmaler. 1899 Mitgl. der Genossenschaft der bildenden Künstler Wiens, in der er bereits mehrmals ausgest. hatte. R., der vor dem Ersten Weltkrieg seine größten Erfolge feierte, wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet. Er war auch organisator. tätig, u. a. als Obmannstellvertreter des 1899 gegründeten Interieur Clubs zur Pflege der Kunst im Handwerk, als Obmann des Malerverbandes der Genossenschaft der bildenden Künstler Wiens (Künstlerhaus) und im Ersten Weltkrieg als Präs. des Komitees bildender Künstler im Dienste der Kriegshilfe. Am gesellschaftlichen Leben im Künstlerhaus nahm er noch weit bis in die 30er Jahre regen Anteil und widmete der Genossenschaft mehrere seiner Gemälde.

W. (Ausst.Daten): Morgenstimmung, 1892; Weg nach Capri, 1895; Abendstimmung im Prater, 1899; Im Dorfe, 1901; Feldblumen, 1904; Motiv aus Mürzzuschlag, 1906; Aus einer kleinen mähr. Stadt, 1910; Blumen, 1922; Stilleben, Landstraße, beide 1925; Frühlingsblumen, 1927; Frühstückstisch, Blumen, beide 1930; Japanerin, 1937; etc. Porträts: R. v. Drasche, 1908, F. Fischnaler, A. Krupp, beide 1923, H. Darnaut, 1924 (alle Künstlerhaus, Wien I.); K. Franz Joseph, 1894; A. Sartory, 1905; A. v. Bernd, 1907; S. Trebitsch, 1916; H. Darnaut, 1919; F. Fischmeister, 1920; W. Breisky, 1924; A. Wildgans, 1929; G. Hauptmann, 1932; etc. Illustrationen für Kat. der Buchhandlung M. Perles.
L.: Allg. Kunst-Chronik 17, 1893, S. 183, 197; Bénézit; Eisenberg, 1893, Bd. 1; Kosel 1; Thieme–Becker; F. v. Boetticher, Malerwerke des 19. Jh. 2/1, 1898; R. Schmidt, Das Wr. Künstlerhaus . . . 1861–1951, 1951, S. 122, 143, 162, 166, 173, 179, 201, 279; H. Fuchs, Die österr. Maler des 19. Jh. 3, 1973.
(W. Aichelburg)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 40, 1983), S. 438
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>