Redl, Johann (1832-1902), Politiker

Redl Johann, Politiker. * Steyr (OÖ), 16. 10. 1832; † ebenda, 2. 8. 1902. Sohn eines Schuldieners; erlernte das Malergewerbe und betrieb anschließend in Steyr eine Malerwerkstatt, in der zeitweise bis zu 20 Arbeiter beschäftigt waren. 1876 Mitgl. des Steyrer Gemeinderates, u. a. 1882 Obmann der Bausektion. 1891 Vizebürgermeister, 1894 Bürgermeister von Steyr, wandte er sich ganz der Politik zu. 1901 Vorsitzender des Direktoriums der Sparkasse. R.s Anliegen war vor allem die Ordnung der Gemeindefinanzen. Er widmete sich auch tatkräftig caritativen Aufgaben, wurde Mitbegründer der Pfandleihanstalt und 1888 deren Präs. Ab 1901 Reichsratsabg. Der auch in der Armenpflege stark engagierte R. leistete bei den Überschwemmungen der Jahre 1897 und 1899 Außerordentliches.

L.: Wahrheit (Linz) vom 18. 1. 1901; Steyrer Ztg. (Extraausg.) und N. Fr. Pr. vom 3., Linzer Volksbl. und Tages-Post (Linz) vom 5., Steyrer Ztg. vom 7. 8. 1902; Knauer; H. Slapnicka, OÖ – Die polit. Führungsschicht 1861–1918 (= Beitrr. zur Zeitgeschichte OÖ 9), 1983.
(H. Slapnicka)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 41, 1984), S. 8
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>