Redlich, Karl (1860-1918), Bauunternehmer

Redlich Karl, Bauunternehmer. * Göding (Hodonín, Mähren), 20. 1. 1860; † Wien, 5. 1. 1918. Cousin der beiden Vorigen; stud. 1878–83 an der Ing.Schule der Techn. Hochschule Wien (1881 I. Allg. Staatsprüfung für das Ing.Baufach) und arbeitete danach in dem von seinem Vater, Ignaz Leopold R., mitbegründeten Bauunternehmen Brüder R. & Berger in Wien, das sich vor allem bei der Ausführung einzelner Objekte der Arlbergbahn (Trisannabrücke) bes. Verdiensteerworben hatte. R., der zum ersten Mal in Österr. in Amerika entwickelte Maschinen für große Erdbewegungen verwendete und eine Autorität auf dem Gebiet der pneumat. Fundierung war, leitete ab 1891 diese Fa. Sie war an den Bauvorhaben in der letzten Periode des Eisenbahnbaues in der Monarchie in hervorragender Weise beteiligt, u. a. – außer bei vielen Lokalbahnen – beim Tauerntunnel und bei der 1906 eröffneten Wocheinerbahn mit der Salcanobrücke (Spannweite 86m), die damals die größte gewölbte Eisenbahnbrücke der Welt war. Außerdem gelangten unter R.s Leitung Flußregulierungen, Straßenbauten sowie Schleusen und Talsperren zur Ausführung. Während des Ersten Weltkriegs wurden zerstörte Objekte durch seine Fa. kurzfristig wiederhergestellt, z. B. die Tunnels von Lupkow (Łupków) in den Waldkarpaten, Bahnbauten im Gröden- und Fleimstal, Brücken über die Weichsel bei Iwangorod und über die Drina bei Medjedja. R. entfaltete auch als Verwaltungsrat bei anderen Unternehmen (z. B. Creditanstalt) eine rege Tätigkeit und unterstützte tatkräftig Wohltätigkeitsaktionen. 1908 Oberbaurat.

W.: Staatsbahnlinien Wolfsberg – Zeltweg, mit pneumat. fundierter Eisenbahnbrücke über die Mur, Laibach – Gottschee, Sambor – galiz.-ung. Landesgrenze; Tauerntunnel bei Badgastein (8526 m); 2 Baulose der Wr. Stadtbahn auf pilotierten Gerüsten; Wehr- und Schleusenanlagen Wien-Nußdorf; elektr. Lokalbahn Wien – Hainburg; Donauregulierungsarbeiten im Marchfeld; Talsperre Krausebauden (Hohenelbe); Gleisanlagen Salzburg –Wörgl; etc.
L.: N. Fr. Pr. vom 6. und 11. 1. 1918; Österr. Ws. für den öff. Baudienst 24, 1918, S. 54 f.; Wininger; VA Wien.
(P. Mechtler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 41, 1984), S. 11
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>