Redtenbacher, Simon (1844-1885), Sensenhändler

Redtenbacher Simon, Sensenhändler. * Kirchdorf a. d. Krems (OÖ), 20. 10. 1844; † ebenda, 16. 9. 1885. Bruder des Entomologen und Schulmannes Josef R. (s. d.), Neffe des Chemikers Josef R. (s. d.) und des Vorigen; erbte nach dem Tode seiner Mutter Therese, geb. Lampl (1823–83), die Fa. Simon R. seelige Witwe und Söhne, das größte österr. Sensenhandelshaus, mit Alleinexportrecht für die Sensenwerke der Kirchdorf-Micheldorfer Zunft. 1875 kaufte er in Scharnstein das Sensenwerk Am Niederwörth, auch Am Moos genannt, und baute es zu einem Großbetrieb aus, dessen Handelsbeziehungen bis nach Amerika und Innerasien reichten. 1885 übertrug er aus gesundheitlichen Gründen seinem Schwager, F. Blumauer († 1921), die Weiterführung der Fa.

L.: J. Zeitlinger, Sensen, Sensenschmiede und ihre Technik, in: Jb. des Ver. für Landeskde. und Heimatpflege im Gau Oberdonau 91, 1944, S. 56; Großind. Österr. 6, S. 228 f.; Meixner, S. 45 f., 313, 625; A. Redtenbacher, Die steir. und oberösterr. R., 1900; P. Blumauer, Die Sensenind. in OÖ, in: Die österr. Ind. 1, 1925; Mitt. V. Redtenbacher, Wien.
(R. Just)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 41, 1984), S. 15
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>