Reger, Tadeusz (1872-1938), Politiker und Journalist

Reger Tadeusz, Politiker und Journalist. * New York, N.Y. (USA), 2. 4. 1872; † Bistrai (Bystra, Teschener Schlesien), 15. 10. 1938. War ab 1889 in der sozialist. Presse zunächst bei „Robotnik“, dann bei „Naprzód“ tätig. 1891 gehörte er in Przemyśl zu den Mitbegründern des Arbeiterbildungsver. Siła (Kraft). 1892/93 stud. er Pharmazie an der Univ. Krakau, von welcher er jedoch wegen sozialist. Agitation relegiert wurde. 1892 wurde er Mitgl. der Poln. sozialdemokrat. Partei von Galizien und Teschener Schlesien, 1919 der Poln. sozialist. Partei. 1895 ließ er sich in Teschen (Cieszyn) nieder, wo er die ersten Arbeiterver. (u. a. 1908 Siła, 1910 Związek Strzelecki/Schützenver.), die Krankenkasse und das Organ der Poln. sozialdemokrat. Partei, „Równość“, gründete. Er arbeitete auch an anderen Arbeiterz, wie „Pobudka“ (1889–99) und „Górnik“ (1906–18) mit. 1904 gründete er die Halbmonatss. „Robotnik śląski“, welche er mit Unterbrechungen bis 1918 red. Wegen sozialist. Agitation wurde R. einige Male verhaftet und verurteilt. 1907/08 und 1911–18 Reichsratsabg. 1918–20 war er Abg. im Nationalrat des Fürstentums Teschen und Mitgl. des Hauptrates der Poln. sozialist. Partei, welche er 1922–27 und 1928–33 im poln. Sejm vertrat. R., der sich bes. mit der Arbeiterbewegung in Freistadt b. Karwin (Karviná) beschäftigte, hinterließ einen reichen journalist. Nachlaß und Archivalien zur Geschichte der sozialist. Bewegung in Schlesien. R.s jüngerer Bruder, Witold W. R. (1876–1904), zuletzt Beamter der Bez.Krankenkasse in Przemyśl, war ab 1895 Mitgl. der Poln. sozialdemokrat. Partei, 1899–1904 Präs. der lokalen Organisation in Przemyśl. Er schrieb zahlreiche polit. Artikel für die Lokalpresse.

W.: Socjal-Demokracja a klerykalizm (Sozialdemokratie und Klerikalismus), 1912; Prawo żołnierzy i ich rodzin (Der gesetzliche Anspruch der Soldaten und deren Familien), 1915; Niepodległość Polski a socjalizm (Polens Unabhängigkeit und der Sozialismus), 1919; Przyczynek do dziejów powstania i rozwoju polskiej prasy socjalistycznej na Śląsku Cieszyńskim (Beitr. zur Geschichte des Aufstandes und der Entwicklung der poln. Sozialisten im Teschener Schlesien), 1924; etc.
L.: J. Chlebowczyk, T. R., in: Zaranie Śląskie 23, 1960, S. 405 ff.; F. Nowak, Zapomniany farmaceuta, in: Archiwum Historii Medycyny 37, 1974, S. 475 ff.; Freund, 1907, 1911; W. Enc. Powsz. PWN I; T. und K. Rzepeccy, Sejm i Senat Rzeczypospolitej Polskiej 1922–27, 1923, s. Reg.; dies., Sejm i Senat Rzeczypospolitej Polskiej 1928–33, 1928, s. Reg.; W. Sworakowski, Walka o śląsk Cieszyński 1914–20, 1938, s. Reg.; Kronika Ruchu Rewolucyjnego w Polsce, 1938, n. 4; W. Najdus, Szkice z historii Galicji 1–2, 1958–60, s. Reg.; P. W. Malinowski, Najnowsza Historia polityczna Polski 1, 1961, s. Reg.; Słownik Pracowników Książki Polskiej, 1972; J. Myśliński, Prasa Śląska Cieszyńskiego, in: Prasa polska w latach 1864–1918 ( = PAN. Historia Prasy Polskiej 2), 1976, S. 172; J. Buszko, Ruch socjalistyczny w Krakowie 1890–1918, 1976. – Witold W. R.: Arbeiter-Ztg. vom 1. 12. 1904; Nowy Głos Przemyski vom 19. 1. 1930; Listy W. R. a wysyłane w latach 1896–1902 z Przemyśla do Londynu do Związku Zagranicznego Socjalistów Polskich, hrsg. von A. Gilewicz, 1964.
(M. Tyrowicz)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 41, 1984), S. 17f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>