Reich, Max (1855-1930), Notar

Reich Max, Notar. * Wien, 2. 8. 1855; † Judenburg (Stmk.), 16. 10. 1930. Sohn eines Notars; stud. 1873–77 an der Univ. Wien Jus, 1878 Dr. jur.; war nach kurzer Gerichtspraxis 1878–88 Notariatskandidat in Wien, Wr. Neustadt und Voitsberg, 1888–92 Notar in Liezen, 1892–1908 in Leoben, 1908–13 in Knittelfeld, 1913–30 in Judenburg. R., einer der angesehensten österr. Notare, verfaßte ein Hdb., das im Geltungsbereich der österr. Notariatsordnung in Theorie und Praxis weitgehend Anerkennung fand und zur damaligen Zeit für die notarielle Tätigkeit als unentbehrlich angesehen wurde.

W.: Österr. Notariats-Hdb. für Berufsarbeit und Unterricht, 1908; Der Sieg des Dt., 1917; etc.
L.: J. Plenk, Dr. M. R. †, in: Notariats-Ztg. 72, 1930, S. 247 f.; Mitt. Notariatskammer für Stmk., Graz.
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 41, 1984), S. 26
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>