Reinhart von Thurnfels und Ferklehen, Ignaz Frh. (1782-1843), Archivar

Reinhart von Thurnfels und Ferklehen Ignaz Frh., Archivar. * Innsbruck, 17. 11. 1782; † Wien, 7. 5. 1843. Sohn des Folgenden; stud. an den Univ. Innsbruck (1802–1804) und Wien (1804/05) Jus; war zunächst bei der Oberpolizeidion. tätig, kam 1806 als Praktikant an das geheime Hausarchiv, 1812 Zweiter, 1834 Erster Archivar. Ab 1838 leitete R. das Archiv, 1840 Archivdir. und HR. Unter R. wurde das geheime Hausarchiv eine Stätte wiss. Forschung. Seine Reformvorschläge, von denen viele an dem 1854 gegründeten Inst. für österr. Geschichtsforschung verwirklicht wurden, hatten grundsätzliche Bedeutung für die spezielle wiss. Ausbildung der Archivare. R. war außerdem ein begeisterter Bibliophile, dessen reiche Bibl. teils an die Wr. Hofbibl., teils an die Innsbrucker Univ.-Bibl. kam. R. gehört zu den bedeutendsten Persönlichkeiten, die das österr. Archivwesen hervorgebracht hat.

L.: Wr. Ztg. vom 30. 5. 1843; L. Bittner, Ein vormärzlicher Plan zur Errichtung einer Archivschule, in:MIÖG 41, 1926, S. 273 ff.; Bittner, S. 108 ff.; Kosch, Kath. Deutschland; Lhotsky, Inst., S. 21; Wurzbach.
(R. Blaas)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 41, 1984), S. 45
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>