Reis, Wiktor Feliks (1875-1943), Ophthalmologe

Reis Wiktor Feliks, Ophthalmologe. * Lemberg (L’viv), 26. 5. 1875; † Warschau, 1943. Stud. ab 1892 an der Univ.Krakau Med., 1898 Dr. med. 1898–1901 spezialisierte er sich in Augenheilkde. in Paris und Berlin, 1901–11 war er Ass. an der Augenklinik bei E. Machek (s. d.) in Lemberg, 1911 Priv.Doz. für Augenheilkde. an der Univ. Lemberg, 1926 Tit., 1939 ao. Prof. Er kam beim Aufstand des Warschauer Ghettos ums Leben. R., ein vorzüglicher Praktiker und Theoretiker, verfaßte ca. 100 wiss. Arbeiten aus dem Gebiet der patholog. Anatomie und Bakteriol. des Auges, des Chemismus der Linse, infektiöser Krankheiten der Augen, der Aetiol. des Trachoms, über Gasblasen des Augapfels als Erkennungssymptom der Zuckerkrankheit etc.

W.: Zur Differentialdiagnose der mit Phthisis bulbi combinirten Sarkome, in: Archiv für Augenheilkde. 50, 1904; Ropne zapalenie całej gałki ocznej (panophthalmitis), ropień w mózgu i śmiertelne zapalenie opon mózgowych (Eitrige Entzündung des gesamten Augapfels [panophthalmitis], Eiter im Hirn und eine tödliche Entzündung der Gehirnwindungen), 1905; Die Immunitätslehre in der Augenheilkde., in: Wr. klin. Ws. 19, 1906, auch selbständig; Über die Parinaudsche Conjunctivitis, zugleich ein Beitr. zur Plasmazellenfrage, in: A. v. Graefe’s Archiv für Ophthalmol. 63, 1906; Das Römersche Immunisierungsverfahren (Injektionen von Pneumokokkenkultur und Pneumokokkenserum) in Fällen von Ulcus serpens corneae, in: Wr. klin. Ws. 21, 1908, auch selbständig; Examen anatomo-pathologique d’un cas de rupture et de plicature traumatique de la cornée, in: Archives d’ophtalmol. 43, 1926; etc.
L.: Fischer; Archiwum Historii Medycyny, 1948, S. 312 f., 1965, S. 322 ff.; W. Hahn, Kronika Uniw. Lwowskiego 1898/99–1909/10, 1912, s. Reg.; W. Melanowski, Rys dziejów okulislyki w Polsce, 1948, s. Reg.
(S. Brzozowski)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 41, 1984), S. 54
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>