Reissek, Siegfried (1819-1871), Botaniker

Reissek Siegfried, Botaniker. * Teschen (Cieszyn, österr. Schlesien), 11. 4. 1819; † Wien, 9. 11. 1871. Absolv. in Brünn (Brno) die philosoph. Jgg., 1837–41 stud. er an der Univ. Wien Med. Wurde durch Empfehlung Fenzls (s. d.) Volontär am botan. Hofkabinett, 1845 Kustosadjunkt, 1867 l. Kustos. R. machte sich um die Entwicklung der neuen Arbeitsrichtung, der Anatomie und Histol. der Pflanzen, hochverdient. Außer mit systemat. Arbeiten beschäftigte er sich eingehender mit anatom. und histolog. Untersuchungen, mit morpholog. und teratolog. Stud. und mit Pflanzengeographie. Er bemühte sich auch um die Popularisierung der Botanik. 1848 korr. Mitgl. der Akad. der Wiss. in Wien.

W.: Monograph. Erläuterung der Gattung Pennantia und Aufklärung ihrer natürlichen Verwandtschaft, in: Linnaea 16, 1842; Untersuchungen über die Fäulnis der Mohrrüben, in: Sbb. Wien, math.nat. Kl. 8, 1852; Die Fasergewebe des Leines, des Hanfes, der Nessel und der Baumwolle . . ., in: Denkschriften Wien, math.-nat. Kl. 4/1, 1854; Plantae Müllerianae, Celastrinae et Rhamneae, in: Linnaea 29, 1858; Vegetations-Geschichte des Rohres an der Donau in Oesterr. und Ungarn, in: Verhh. der k. k. zoolog.-botan. Ges. in Wien 9, 1859; Die Palmen. Eine physiognom.-culturhist. Skizze, 1861; Flora der Donauauen bei Wien, Manuskript, Botan. Abt., Naturhist. Mus., Wien; etc. Zahlreiche Abhh. in Fachz.
L.: A. Kanitz, S. R., in: Linnaea 33, 1865, S. 647; Almanach Wien 22, 1872, S. 75 ff.; Wurzbach; R. Steinbach, Österr. Botaniker des 19. Jh., die nicht an Hochschulen wirkten, phil. Diss. Wien, 1959, S. 160 ff.
(Ch. Riedl-Dorn)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 41, 1984), S. 61f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>