Reissenberger, Ludwig (1819-1895), Naturwissenschaftler, Archäologe und Kunsthistoriker

Reissenberger Ludwig, Naturforscher, Archäologe und Kunsthistoriker. * Hermannstadt (Sibiu, Siebenbürgen), 23. 1. 1819; † ebenda, 27. 11. 1895. Sohn eines Leinewebers; stud. 1837–39 an der Univ. Berlin evang. Theol. AB und Naturwiss. 1840–50 widmete er sich der Altertumskde. 1850–80 unterrichtete er in Hermannstadt am Brukenthalgymn., daneben war er 1862–82 Kustos und Bibliothekar am Brukenthalmus. R., der als Begründer der Meteorol. in Siebenbürgen gilt, führte ab 1845 erstmals meteorolog. Beobachtungen in Hermannstadt und Höhenmessungen an zahlreichen Gipfeln der Südkarpaten durch. 1851 wurde er Mitarbeiter der Zentralanstalt für Meteorol. und Erdmagnetismus in Wien, bald darauf Vorstand der Hermannstädter Wetterstation, 1854 im Auftrag der Zentralkomm. zur Erforschung und Erhaltung der Baudenkmäler Konservator für den südlichen Tl. Siebenbürgens. Ungemein vielseitig, beschäftigte er sich mit Meteorol., Archäol., Bau- und Kunstgeschichte, Statistik, Geographie, Numismatik sowie Pflanzen- und Tierphänol. und veröff. 80 wiss. Arbeiten. R. war in der Leitung des Ver. für siebenbürg. Landeskde. und des Siebenbürg. Ver. für Naturwiss., an deren Gründung er maßgeblichen Anteil hatte, viele Jahre verdienstvoll tätig. 1859 korr. Mitgl. der Geolog. Reichsanstalt, 1862 der zoolog.-botan. Ges. in Wien.

W.: Übersicht aller bis nun teils trigonometr., teils barometr. bestimmten Höhenpunkte von Siebenbürgen, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl. 3, 1849 und Verhh. und Mitth. des Siebenbürg. Ver. für Naturwiss. zu Hermannstadt 1, 1850; Die bischöfliche Klosterkirche bei Curtea d’Argusch in der Walachei, in: Jb. der k. k. Central-Comm. zur Erhaltung und Erforschung der Baudenkmale 4, 1860, französ. 1867; Zur Kenntniß der Volksbewegung in Siebenbürgen, in: Archiv des Ver. für siebenbürg. Landeskde., NF 5, 1861, NF 7, 1866; Die Seelenzahl der evang. Landeskirche AB vor 105 Jahren, in: Statist. Jb. der evang. Landeskirchen AB im Grossfürstenthum Siebenbürgen 3, 1870; Kirchliche Kunstdenkmäler aus Siebenbürgen, H. 1–2, 1878–95; Die evang. Pfarrkirche AB in Hermannstadt, 1884; Die Kerzer Abtei, 1894; Beitr. zu einem Kal. der Flora von Hermannstadt und seiner nächsten Umgebung, in: Archiv des Ver. für siebenbürg. Landeskde., NF 26, 1895; zahlreiche Abhh. über meteorolog. Beobachtungen in Verhh. und Mitth. des Siebenbürg. Ver. für Naturwiss. zu Hermannstadt; etc.
L.: Siebenbürg.-Dt. Tagebl. vom 29. 11. 1895; Neuer Weg vom 26. 11. 1969 und 2. 12. 1975; Die Woche vom 28. 11. 1975; Karpaten-Rundschau vom 28. 1. 1977; Kal. des Siebenbürger Volksfreundes, F. 3, 25, 1894, S. 33 ff.; E. A. Bielz, L. R., in: Verhh. und Mitth. des Siebenbürg. Ver. für Naturwiss. zu Hermannstadt 45, 1896, S. 1 ff. (mit Werksverzeichnis); Naturwiss. Forschungen in Siebenbürgen 2, 1984; ADB; Poggendorff 3–4; Trausch, s. Reg.; Enc. istoriografici româneşti, 1978.
(H. Heltmann)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 41, 1984), S. 62
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>