Reiter, Josef (1805-1876), Theologe

Reiter Josef, Can. reg., Theologe. * St. Florian (OÖ), 7. 12. 1805; † Linz, 12. 4. 1876. Trat 1826 in das Augustiner Chorherrenstift St. Florian ein und stud. zunächst in Linz, ab 1831 am Augustineum in Wien, 1837 Dr. theol. Ab 1834 war er als Prof. für Kirchengeschichte und kanon. Kirchenrecht am Lyzeum, dann an der bischöflichen theolog. Diözesanlehranstalt in Linz tätig. Angeregt durch die Gründung des Bonifatiusver. in Regensburg, rief R. 1850 für Österr. den Bonifatiusver. ins Leben, der u. a. die Verbreitung des kath. Glaubens in protestant. Ländern und die finanzielle Unterstützung von Missionaren zum Zweck hatte. In seinen Abhh., die er in den „Katholischen Blättern“ und in der Linzer „Theologisch-praktischen Quartalschrift“ veröff., beschäftigte er sich mit aktuellen Fragen des nach 1848 möglich gewordenen kath. Ver.Wesens. Auf diesem Gebiet war R. über die Diözese Linz hinaus eine führende Persönlichkeit.

L.: Linzer Volksbl. für Stadt und Land vom 15., Salzburger Kirchenbl. vom 20. 4. 1876; Kosch, Kath. Deutschland; Krackowizer; K. Meindl, Leben und Wirken des Bischofs F.J. Rudigier von Linz 1, 1891, S. 332, 2, 1892, S. 571; L. Guppenberger, Bibliographie des Clerus der Diöcese Linz . . . 1785–1893, 1893; E. Mühlbacher, Die literar. Leistungen des Stiftes St. Florian bis zur Mitte des 19. Jh., 1905, S. 163; B. O. Černík, Die Schriftsteller der noch bestehenden Augustiner-Chorherrenstifte Österr. . . ., 1905, S. 114 ff.
(F. Loidl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 41, 1984), S. 65
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>